Startseite
 News
 Geschichte
 1992 - 2017
 Das TEAM
 BMW DJ 1602
 Erfolge
 Termine 2017
 Fotos            >
 Videos
 Fanshop
 Kontakt
 Berg-Links
 BMW 02 Teile
   
 


  • Hier erfahren Sie unsere Neuigkeiten und alle wichtigen Meldungen aus dem Bergrennsport

 


  • 09.01.2017     Bergrennsport / Verkauf

    ZU VERKAUFEN !!
    FORMEL RENAULT MARTINI MK 51
    ___________________________
                                                                                                                                                                              
Hersteller / Chassis: Automobiles Tico Martini S.A. Magny-Cours / France
Aluminium Monocoque vernietet
Baujahr 1987
Karosserie: Glasfaser Polyester GRP
Flügel vorn und hinten Aluminium
Motor: Renault, Typ F2 N FR Saugmotor mit Einspritzung, 1721 ccm Hubraum
Leistung: ca. 140 PS
Getriebe: R 18 Turbo Typ NG 3, 5 Gang,
Elektronik: Sodemo
Bremsen: 4 Festsattel Scheibenbremsen Girling
Felgen: 7x13 vorn / 9x13 hinten : Gotti Magnesium 3 teilig,
1 Satz AVON A 53 Slicks, 1 Satz Avon Regenreifen, 1 Satz Michelin S 412 Slicks Rundstrecke,
Umfangreiches Ersatzteilpaket ( 2 Getriebe, 1 neuer Motor, Kühler, Auspuff, Elektronikboxen, div. sonstige Motor / Fahrwerksteile)
Sehr zuverlässiges Fahrzeug, von KFZ Meister gewartet, Top gepflegt, Löschanlage, Gurte aktuell, DMSB Wagenpass aktuell,
Einsatz: Hist. Bergrennen und Rundstrecke GLP, Trackdays

Preis komplett: 16.500,-- €



  • 12.10.2016     Neuigkeiten aus dem TEAM

    UNSER NEUES TEAM-MITGLIED LIA SOPHIE IST DA !
    ________________________________________
                                                                                                                                                                                        
Hallo Motorsportfreunde und Fans von 02-HISTO-RACING!

Am 08.10. um 11.45h, hat mit 3280g und 53cm, die kleine Lia Sophie das Licht der Welt erblickt. Unser neues Team-Mitglied wird von nun an immer an unserer Seite sein und ab der nächsten Saison, sicherlich für eine andere Geräuschkulisse zum Motorensound beitragen ;-)

An dieser Stelle möchten wir uns für die vielen Glückwünsche und netten Worte von allen Seiten, ganz herzlich bedanken!

Viele Grüße
Daniel, Bianca und Lia Sophie





  • 21.08.2016     Bericht 7. Int. ADAC Sauerland Bergpreis

    SAUERLÄNDER BERGFEST
    ____________________
                                                                                                                                                                             
Genau: „Bergfest“, nicht nur die Hälfte der Meisterschaft liegt nun hinter uns, sondern mit einem Bergfest der besonderen Art wohl auch das Highlight der RETRO-BERG-SERIE 2016.
Ok, der Reihe nach. Fangen mit dem Freitag an: Als wäre es so bestellt – oder besser gesagt – als gehöre es zu einem Saisonhöhepunkt einfach auch dazu. Das Wetter: Pünktlich zum Freitag setzte sich das schöne Sommerwetter mit angenehmen Temperaturen durch und sollte sich bis zum Sonntag auch nicht mehr ändern. Der 7.Int. ADAC Sauerland Bergpreis Historic gab auch in diesem Jahr die Richtung vor, die so gesehen als Maßstab für andere Veranstalter dienen kann. Hier einige Beispiele: Sehr gut aufgeteiltes Fahrerlager mit kurzen Wegen und besten Bedingungen für die Teilnehmer, großer Eventbereich mit Biergarten, Getränke- und Verpflegungsständen, LKW-Tribüne mit perfektem Blick auf die Startkurve, sehr gut vorbereitete Strecke und einwandfreier Organisation. Das bedeutet: Großes Starterfeld!
Nun zum Geschehen: Der Samstag begann mit der technischen Abnahme der Fahrzeuge, gefolgt von Trainings- und Referenzlauf. Wie immer übernahm Streckensprecher Andreas Flashar gekonnt und mit großem fachlichen Hintergrundwissen die Moderation der Veranstaltung. Mit Spannung und Vorfreude warteten viele Fans auf die Prämiere des aus dem KW Berg-Cup bekannten, ex-Henning Göbel C-Coupe, der zum Saisonbeginn von Fabien Rath übernommen wurde. Der erste Einsatz sollte beim Heimspiel im Sauerland erfolgen - und wie: Sound mit Gänsehautgarantie! TEAM P55, das zuletzt in Höxter mächtig abgeräumt hatte, stellte erstmals mit Milla Lellek und Margret Kotzerke ein Damenteam an den Start. „Chef“ Manfred Pape hatte am Wochenende allerhand zu tun um seinen Golf und die „Crazy Woman“ zu bändigen. Meistens reichte ein 17er Schlüssel, den er aber nur für den Golf benötigte ;-)
Der Sonntag begann mit einem Paukenschlag: Die sich überschlagende Stimme von Andreas Flashar, kündigte im ersten Lauf großes an. Alle Favoriten waren hellwach und hauten sich am frühen Morgen die hundertstel Sekunden um die Ohren. Jürgen Krönung: 0,03, gefolgt von Daniel Null: 0,02 und Franz Josef Ellebrecht zeitgleich mit ebenfalls 0,02 Sekunden. Spannung pur und historischer Bergrennsport vom allerfeinsten! Es folgten vier reibungslose Läufe mit wenig Unterbrechungen und am Ende waren sie wieder vorne: TEAM P55 und das Classic-Car Team Ellebrecht.
Schön war es wieder im Sauerland, nicht umsonst viel der Spruch: "Können wir hier nicht jeden Monat fahren"?

Ach ja, hier noch ein paar Stichwörter für alle Insider mit Hintergrundwissen: Kängurusprit, Feuer und Rauch, 17er Schlüssel (hatten wir ja schon), Kennzeichen??, der Kamm und nicht zuletzt ganz viel Spaß!


…also, in diesem Sinne: Bis Zotzenbach!


Ergebnisse und weitere Infos unter: www.sauerland-bergpreis.com oder www.retro-berg-serie.de


  • 30.07.2016     Bericht Weser Bergpreis Höxter

    TEAM P55 ZEIGT DER KONKURRENZ DIE HINTERRÄDER!
    ___________________________________________
                                                                                                                                                                             
Zum 3. Meisterschaftslauf der RETRO-BERG-SERIE, ging es vom 22-24.Juli nach Höxter/Ottbergen im schönen Weserbergland. 135 Starter hatten zum 6. Int. ADAC Weser Bergpreis Revival Höxter 2016 genannt – das bedeutete Rekordstarterfeld und volle Klassen. Der Start am Samstag, begann so pünktlich wie der einsetzende Regen, der bis zum Abend nicht mehr nachlassen sollte. Hinzu kamen die feucht-schwülen Temperaturen, die allen Beteiligten zusetzten. Aufgrund des großen Teilnehmerfeldes, entschieden sich die Organisatoren, den dritten Lauf am Samstag als ersten Wertungslauf zu nehmen, um am Sonntag Wertungslauf Nummer zwei und drei, zeitlich ohne Probleme über die Bühne zu bekommen. Diese Entscheidung sollte sich als richtig erweisen, denn der letzte Lauf am Samstag endete erst gegen 19.30 Uhr. Am Sonntag herrschte bestes Sommerwetter und die 3,3 Kilometer lange Strecke - bei der ein Höhenunterschied von 170 Metern und 15 Kurven gemeistert werden musste – konnte erstmals an diesem Wochenende trocken befahren werden.

Bei herrlichem Sonnenschein und warmen Temperaturen, hatten die drei Shuttle-Busse jede Menge zu tun, um die zahlreichen Zuschauer an die begehrten Plätze zu befördern. Auch im Rahmenprogramm wurde viel Aktion geboten, drei Driftteams sorgten für mächtig Qualm und schwarze Streifen entlang der Bergstrecke. Sportlich gesehen sorgte das Team P55 für Erfolge am Fließband. Daniel Null gewann auf seinem schwarz/orangenen BMW DJ 1602 souverän die Klasse 27 und wurde bester Fahrer im Modus 2. Ebenfalls mit einem Klassensieg, gewann Dirk Altstädt auf seinem spektakulärem Golf1 GTI die Klasse 28. Platz 2 in der Klasse ging an Jürgen Schönen auf seinem Top aufgebautem OPEL Corsa A. Platz 3 in der Klasse 27 sicherte sich Routinier Arnold Packbier auf seinem VW Scirocco. Eine gelungene Premiere zeigte Michael Butz auf dem Mercedes 190 2.5 16V. Mit seinem Beifahrer Robin Plasczyk wurde er guter 6. In der stark besetzten Klasse. Pech hingegen hatte Jürgen Kosche auf seinem BMW 2002ti, er verschenkte den sicheren Gesamtsieg mit einem verpatzten dritten Wertungslauf und ging am Ende leer aus.

Bereits in drei Wochen geht es zum nächsten Meisterschaftslauf der RETRO-BERG-SERIE in das Land der tausend Berge. Der 7. Int. ADAC Sauerland Bergpreis Historic zählt zu den Top-Veranstaltungen der Saison.

 

Also, nächster Stop Ramsbeck…

Ergebnisse und weitere Infos unter: www.weser-bergpreis.de


  • 13.06.2016     Bergrennen national / RBS

    FLYER ZUR ADAC RETRO-BERG-SERIE ERHÄLTLICH
    _____________________________________________
                              

 
  • 26.10.2015     Bergrennen national

    BERGRENNFAHRER TREFFEN SICH IN WINTERBERG
    ________________________________________
                                                                                                                                                                             
Mitte Oktober trafen sich auf Initiative von Manfred Pape, aktive und ehemalige Bergrennsportler in Winterberg im Hochsauerland. Das Treffen stand unter dem Motto „50 Jahre Sauerland Bergpreis“.
Ausgangspunkt war das Hotel Löffler, von dort aus ging es mit dem geländegängigen „Berge-Bus“ der Firma Schneider, zu einer erlebnisreichen Rundfahrt durch die Umgebung. Erste Station war das Schloss des Rennbaron Karl Freiherr von Wendt in Gevelinghausen, Freiherr von Wendt hatte vor 50 Jahren den Sauerland Bergpreis ins Leben gerufen. Vorbei ging es auch an dem Gelände wo einst der „Sauerlandring“ entstehen sollte, zum Bau der Rennstrecke im Stil der Nordschleife, kam es aber leider nie. Die Fahrt führte weiter Richtung Nuttlar, wo die legendäre, ehemalige Strecke des Sauerland Bergpreis in Angriff genommen wurde. Schnell kamen die Erinnerungen und zahlreiche Geschichten machten die Runde. Erster Stopp war das alte Fahrerlager, hier wurde mit „Schierker Feuerstein“ von Wilhelm Rinne neue Kraft getankt. Weiter ging es Richtung Ramsbeck, zur aktuellen Strecke des Sauerland Bergpreis Historic. In dem Besucherbergwerk am Startbereich, befindet sich derzeit die Ausstellung  „50 Jahre Sauerland Bergpreis“, auch hier schwelgte man in den Erinnerungen der wilden Zeiten. Anschließend ging es zurück zum Hotel.

Der Abend begann mit einem gemeinsamen Essen, das u. a. vom Autohaus Kruse gesponsert wurde. Unter den fünfzig geladenen Gästen, waren neben dem neuen Deutschen Bergmeister Norbert Brenner, auch ehemalige Aktive wie Walter Struckmann, Wilhelm Rinne, Dieter Bergermann und weitere Haudegen, die zu seiner Zeit im Sauerland am Start waren. Auch das TEAM P55, das höchst erfolgreich in der Retro-Bergmeisterschaft unterwegs ist, war bei dem Treffen dabei. Es wurden Bilder und Filme aus der alten Zeit bewundert und die Moderatoren Andreas Flashar und Manfred Pape führten unterhaltsam durch den Abend und interviewten die Gäste. Die Benzingespräche gingen noch bis in die frühen Morgenstunden.

Das Treffen klang mit einem gemeinsamen Frühstück am nächsten Morgen aus. Alle waren sich einig, dieses Wochenende ging leider viel zu schnell vorbei und sollte auf jeden Fall eine Fortsetzung finden.


  • 11.10.2015     Bericht Vossenack / Endbericht RBS

    SHOWDOWN IN DER EIFEL
    _____________________
                                                                                                                                                                             
Alles war bereitet:
Der 5. ADAC-DMC-Bergpreis Vossenack wurde zum wahren Krimi, bei dem jeder Drehbuchautor wohl Bestnoten bekommen hätte, bzw. gar für den Oscar nominiert würde. Nein! Der erste Satz ist sicher nicht übertrieben. Hier ein paar Fakten: Der Langzeitführende und Dominator der Meisterschaft 2015, Jürgen Krönung, musste sich am Ende und im allerletzten Lauf der Saison, mit ganzen 0,09 Sekunden (!!) geschlagen geben. Wahnsinn, 9/100 Sekunden entscheiden die Meisterschaft und Jürgen Krönung im Ford Escort MK1, gibt die Führung noch an Franz-Josef Ellebrecht im NSU TT ab, der damit neuer Retro-Bergmeister 2015 wird.

Ok, durchatmen. Fangen wir erst einmal ganz von vorne an. Bereits zum 5. Mal richtete der Dürener Motorsport-Club den Bergpreis aus und in diesem Jahr später als gewohnt. Dadurch dass Zotzenbach in die Meisterschaft aufgenommen wurde, rutschte der Termin von Vossenack in den Oktober. Man befürchtete schon, dass zu der späten Jahreszeit die Eifel sich von der kalten und nassen Seite zeigen würde. Aber genau das Gegenteil war der Fall: Allerbestes Herbstwetter, mit angenehmen Temperaturen und reichlich Sonnenschein, sorgten bei Veranstalter, Zuschauern und Teilnehmern für zufriedene Gesichter. Der Samstag begann mit Papier- und technischer Abnahme, danach folgten die Trainingsläufe. Einzig die sehr fragwürdige Entscheidung des Veranstalters, einen dritten Trainingslauf auszutragen, sorgte ein wenig für Unmut. Einige Fahrer gingen aufgrund der fortgeschrittenen Uhrzeit nicht an den Start – zu Recht, wie sich herausstellen sollte. Die Rückführung des letzten Trainingslaufes fand bei einbrechender Dunkelheit erst gegen 19.15 ein Ende. Der Sonntag sollte die Entscheidung bringen: Eine Vielzahl an Zuschauern fand sich an den markanten Punkten der Panoramastraße vom Kalltal hinauf nach Vossenack ein, um tolle Autos und spannenden Motorsport zu erleben. Ja, schön war es und wie schon zur Einleitung des Berichts erwähnt, an Spannung nicht zu überbieten. Bleibt noch der Bronzerang in der Meisterschaft. Daniel Null, auf seinem schwarz/orangenen BMW DJ 1602, fuhr als Gesamtdritter in die Eifel. Mit einem 3. Platz in der Klasse, behielt der Mann der ersten Stunde in der Retro-Berg-Serie die Nerven und sicherte sich Platz 3 in der Meisterschaft. Maik Ellebrecht startete auf seinem BMW 2002tii Touring noch eine grandiose Aufholjagd, aber am Ende reichte der Klassensieg nicht um den Routinier vom Treppchen zu stoßen.

Ja, liebe Freunde des historischen Motorsports: Das war es leider schon wieder! Eine tolle und an Spannung nicht zu überbietende Saison ist zu Ende. Wir gratulieren Franz-Josef Ellebrecht zum Gewinn der Meisterschaft. Ein toller Abschluß, aber wie so oft, die Wintermonate gehen schneller vorbei als so manch einem Schrauber lieb ist.



Also, nach der Saison ist vor der Saison …wir sehen uns in 2016!


Alle Infos auch unter: www.retro-berg-serie.de


  • 01.10.2015     Bericht ADAC Eggberg-Klassik

    NORD-SÜD CONNECTION
    ____________________
                                                                                                                                                                             
…oder genauer erklärt: Einmal von der Nordseeinsel Borkum, bis runter an die Schweizer Grenze, so hieß es für unser Team in den letzten Tagen „Kilometerfressen“. Nach einem Kurztrip an die Nordsee, ging es direkt – mit einem kleinen Zwischenstopp in der Heimat -  der zum Auftanken und Rennwagen anhängen genutzt wurde, weiter in die südlichste Ecke Deutschlands.

Die ADAC Eggberg-Klassik, in der mondänen Kur-Stadt Bad Säckingen standen auf dem Programm. Die Veranstaltung unweit von Basel, die in den letzten Jahren als Eggbergrennen viele Teilnehmer an den Hochrhein lockte, wurde nach dreijähriger Pause und unter neuer Leitung des AC Bad Säckingen, als ADAC Eggberg-Klassik wiederbelebt.
Die Vorfreude war dementsprechend groß, denn schließlich ging es zu einer unserer favorisierten Veranstaltungen im Jahreskalender. Die 4,25 Km lange Bergstrecke, mit 325 Höhenmetern, die vom Waldbad hinauf zum Eggberg-Becken führt, zog bei allerbesten Spätsommerwetter wieder zahlreiche Zuschauer an. 121 Teilnehmer hatten genannt, darunter ein Großteil aus der grenznahen Schweiz. Ein wiedersehen gab es auch mit unseren 02-Freunden Martin Frei und Stephan Kühnis aus der Schweiz. Man muss schon sagen, der reibungslose Ablauf, ohne große Unterbrechungen, war sehr beeindruckend und es wurde nahtlos an die erstklassigen Veranstaltungen der letzten Jahre angeschlossen. Viel Lob also für Hubert Hottinger und den AC Bad Säckingen. Für unser Team war es mehr ein Genuss-Wochenende, ohne Meisterschaftsdruck, der letzte Biss fehlte daher ein wenig. Dennoch, Platz 8 in einer Klasse mit 44 Startern, war somit ein zufriedenstellendes Ergebnis. Umso mehr Freude kam auf, weil ein BMW ganz vorne mitmischte. Martin Frei auf seinem grünen GS-Tuning BMW 2002 wurde sensationell 2. In der Klasse! An dieser Stelle nochmals herzliche Glückwünsche zu der grandiosen Leistung am Eggberg…wir ziehen den Hut!!

Nun heißt es schon wieder Autobahnkilometer abspulen: Erneut kurzer Stopp in der Heimat und schon geht es weiter zum spannenden Saisonfinale in die Eifel. Die Retro-Berg-Serie biegt auf die Zielgerade ein, und in Vossenack gilt es Platz 3 in der Meisterschaft zu verteidigen.


Der Spannungsdruck steigt in den roten Bereich…also, auf in die Eifel!


  • 06.09.2015     Bericht 1.ADAC/DMV Bergpreis Zotzenbach

    DER ODENWALD EXPRESS
    _____________________
                                                                                                                                                                             
Um es vorweg zu sagen – Das Rennsportrevival mit dem 1. ADAC/DMV Bergpreis Zotzenbach, war eine rundum gelungene Prämiere auf der legendären Bergrennstrecke im Odenwald.
Die Veranstaltergemeinschaft legte eine blitzsaubere Organisation, ohne Fehl und Tadel an den Tag! Der reibungslose Ablauf, sorgte für zufriedene Gesichter und viel Zustimmung unter den 80 Teilnehmern.  Ja, man kann in dem Fall schon wie in der Überschrift – von einer Express Veranstaltung sprechen, die bereits um 6.15h mit der Abnahme begann. Nix für Langschläfer also! Es folgten vier Läufe, die jeweils zu zwei Läufen am Block gefahren wurden. Was bedeutet, dass immer zwei Läufe für die jeweilige Gruppe hintereinander gefahren wurden. Eine tolle Sache, die gut ankam und auch noch jede Menge Zeit ersparte, da es eine Rückführung ins Fahrerlager nur zwischen dem 2. und 3. Lauf gab. Für die meisten Teilnehmer hieß das „Kaltstart“, da nur ein Trainingslauf gefahren wurde und die Strecke neu im Kalender der Retro-Berg-Serie war. Am besten zurecht kam damit ein treuer Weggefährte des Bergrennsports. Detlef Bayer, aus dem Lager der IG Histo-Bergmeisterschaft, holte sich auf seinem Fiat Ritmo den verdienten Gesamtsieg. Er bekam dafür den 1. Dieter Knüttel Gedächtnispokal überreicht.
Die Retro-Berg-Serie geht nun in die finale Phase und ist so spannend wie seit langem nicht mehr. Der Gesamtführende Jürgen Krönung, verlor mit Platz 13 in der Klasse viele Punkte, da der 2. F.-J. Ellebrecht, mit einem Klassensieg einen großen Schritt nach vorne gemacht hat. Krönung wird nun den Atem des NSU TT Treters beim finalen Lauf in Vossenack im Nacken spüren und ist nun gefordert, wenn er den Meistertitel noch verteidigen will. Der neue 3. in der Meisterschaft ist nun Daniel Null auf seinem schwarz/orangenen BMW DJ 1602, der mit Platz 10, in der - wie schon im Sauerland – vollen Klasse, wichtige Punkte einfahren konnte.

In Zotzenbach wurden auch die Weichen für die Retro-Berg-Serie 2016 gestellt. Mit dem Zuständigen Reinhold Hofmann vom DMSB, wurden viele Eckdaten neu geordnet, um die Meisterschaft ab dem kommenden Jahr noch attraktiver und besser zu gestalten. Neu wird auch der Internetauftritt sein. Nicht wie bisher über den ADAC Ortsclub Portal, sondern mit einer eigenen Domain (www.retro-berg-serie.de) wird Daniel Null den Internetauftritt übernehmen und neu gestalten.


Aber jetzt nehmen wir erst einmal Kurs auf das Finale in der Eifel.

…es bleibt also spannend !!!


  • 30.08.2015     Spendenaktion TEAM P55

    MOTORSPORTLER ZEIGEN HERZ !
    __________________________
                                                                                                                                                                                        
Dass Motorsportler nicht nur ein Faible für schöne und schnelle Autos haben, sondern auch das Herz am rechten Fleck besitzen, zeigten die Teammitglieder des Team P55.
Anlässlich einer Geburtstagsfeier sammelten die Motorsportler insgesamt 1.000€ für einen mehr als guten Zweck zusammen. Die Spende ging an das Kinderhospiz Balthasar in Olpe, wo der Scheck an Lisa-Marie Scherer überreicht wurde. Das Team P55 setzt sich aus ca. 12 Bergrennfahrern zusammen, die in der Retro-Berg-Serie an den Start gehen.

Mit dieser Aktion möchte das Team P55 weitere Motorsportler animieren, auch an Menschen zu denken, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen !


  • 30.08.2015     Bericht 6.Int.ADAC Sauerland Bergpreis

    EIN HOCH AUF`S SAUERLAND
    ________________________
                                                                                                                                                                             
Zur Einleitung dieses Berichts, kann man – ohne groß zu übertreiben – sagen, dass die wohl beste Veranstaltung der diesjährigen Saison hinter uns liegen wird.

Aber fangen wir mal ganz von vorne an: Das Hochsauerland zeigte sich an diesem Wochenende von seiner besten Seite – nämlich mit Rennwetter von aller Feinstem. Sonnenschein pur und sommerliche Temperaturen, locken zahlreiche Zuschauer an die 1,9km lange Strecke zum 6. Int. ADAC Sauerland Bergpreis Historic. 1,9km??: Ja, richtig gelesen! Die Strecken von Ramsbeck hinauf nach Berlar wurde in diesem Jahr um 300m verlängert und der hinzugekommene scharfe Linksknick kurz nach dem Start am Besucherbergwerk gehört von nun an bei dem Großteil der Fahrer zu den favorisierten Kurven im Rennkalender. Auch bei den Zuschauern kam die Verlängerung bestens an, da in Event- / Fahrerlagerbereich noch mehr Aktion geboten wird. Auch im Zielbereich kamen durch die Verlängerung ein paar Meter hinzu. Das Starterfeld war in diesem Jahr mit knapp 120 Fahrzeugen erneut bis an die Maximalstarterzahl gefüllt, so dass keine weiteren Fahrzeug angenommen werden konnten. Ein Hingucker war in diesem Jahr – neben dem erstklassigen Eventbereich – der Auftritt des Team P55, das sich geschlossen mit Teamkleidung und top Fahrzeugen präsentierte. Ein großer Dank geht von dieser Stelle aus an Michael Butz für die Beschaffung der T-Shirts, deren Blicke man sich im Fahrerlager nicht entziehen konnte. Auch der „Teamchef“ Manni Pape sorgte zum 50-jährigen Jubiläum des Sauerland Bergpreis für einen standesgemäßen Auftritt des Team P55, das in diesem Jahr ganz besonders an die Initiative des Rennbaron Karl Freiherr von Wendt - erinnern und Hochachtung erweisen wollten. Karl Freiherr von Wendt rief 1965 den 1. Sauerland Bergpreis ins Leben.
Auch motorsportlich zeigte sich das Team mit etlichen vorderen Platzierungen von seiner besten Seite. Mit Kurs auf den Gesamtsieg sorgte Teammitglied Daniel Null auf seinem BMW DJ 1602 erneut für einen starken Auftritt, lediglich der letzte Wertungslauf ging leicht daneben und so fiel er von Platz 1 auf 3 in der Klasse mit 47 (!) Startern zurück und wurde 5. in der Gesamtwertung. Die teaminterne Wertung, bei der es für Platz 1 einen Rundflug zu gewinnen gab, ging an Daniel Null. Vielen Dank an die Sponsoren und die Organisation durch Manni Pape, der mit seiner reizenden Assistentin, Milla Altstädt, die Preise verlieh.
Tja, die 6. Ausgabe des Sauerland Bergpreis ist leider schon wieder Geschichte, aber es war für Zuschauer und Teilnehmer ein absolutes Highlight, was dort geboten und auf die Beine gestellt wurde. Eine tolle Geste gab es vor der Siegerehrung: Streckensprecher Andreas Flashar, der wie immer gekonnt und mit großem Fachwissen die Zuschauer entlang der Strecke unterhielt, bekam von Michael Butz den Pokal für den „Streckensprecher des Jahres 2015“ im Namen aller Fahrer überreicht. Nicht nur spannend war es an diesem Wochenende, sondern spannend bleibt es auch in der Gesamtwertung der Retro-Berg-Serie, wo die ersten 5 ganz eng beieinander liegen und wir wichtige Punkte aus dem Sauerland mitnehmen konnten.

Kurze Verschnaufpause und schon zieht die Karawane zum 1. ADAC / DMV Bergpreis Zotzenbach, wo es am 5. September zum ersten Showdown der Meisterschaft kommen kann.

…für Spannung ist also gesorgt !!


  • 26.07.2015     Bericht 5.Int. ADAC Weser-Bergpreis

    DER GUTE-LAUNE MODUS
    ____________________
                                                                                                                                                                             
Kaum zu glauben, aber mit dem 5.Int. ADAC Weser-Bergpreis befinden wir uns schon wieder in der Halbzeit der Retro Berg Serie. Tolle Veranstaltungen liegen bereits hinter uns, aber freuen können wir uns auf weitere erstklassige Veranstaltungen, die noch folgen.

Der Weser-Bergpreis in Höxter wurde im wahrsten Sinne des Wortes zur „heißen Angelegenheit“. Bereits zum dritten mal in Folge legte sich eine tropische Hitze über das schöne Weserbergland, und lies alle Beteiligten unter erschwerten Bedingungen leiden. Erst der Sonntag brachte ein wenig erträglichere Temperaturen. Wer in diesem Jahr in das Fahrerlager einfuhr, musste sichtbare Veränderungen feststellen. Die alten Industriehallen wurden komplett abgerissen, und so entstand optisch ein offenes Fahrerlager, das alle Teilnehmer enger zusammenrücken lies. Kompliment auch an den AC Höxter/SFG Lippe, die im Vorfeld den Bereich der alten Hallen befahrbar und optimal vorbereitet haben. Und wo wir schon einmal bei Komplimenten sind – Auch die Veranstaltung war bestens organisiert und in diesem Jahr gab es wieder einige Erneuerungen und Vortschritte. Die Formelfahrzeuge konnten erstmals seit 2011 wieder starten, der neu eingeführte Shuttle-Service zwischen Fahrerlager und Startbereich wurde bestens angenommen, und so kamen zahlreiche Zuschauer an die Strecke zwischen Ottbergen und Bosseborn.
Gute Laune war angesagt beim Team P55 rund um den „Teamchef“ Manni Pape. Eine tolle und starke Truppe hat sich mittlerweile zum Team P55 vereint und sorgt im Fahrerlager für beste Stimmung. Mannschaftlich gesehen sorgte am Wochenende Dirk Altstädt für das beste Ergebnis. Er gewann auf seinem Golf die Klasse 28. Mit einem völlig verkorksten 3. Lauf vielen wir noch vom 2. Platz zurück und fanden uns mit dem BMW DJ 1602 auf dem 6. Platz wieder, der Heimkomplex hatte erneut zugeschlagen.

Die zweite Saisonhälfte beginnt mit einem Highlight. Vom 22.-23. August geht es mit der Retro Berg Serie im Hochsauerland weiter. Der 6.Int. ADAC Sauerland Bergpreis wartet mit verlängerter Strecke auf die Teilnehmer.



Freuen wir uns drauf ...gute Laune Garantiert !!




 
  • 20.06.2015     Bericht 12.ADAC Bergpreis Schottenring

    PLATZ AN DER SONNE!
    __________________
               
                                                                                                                                                                              
Ja, den im wahrsten Sinne des Wortes, hatten alle Teilnehmer des 12. ADAC Bergpreis Schottenring an diesem Wochenende einen Platz an der Sonne gebucht. Hochsommerliche Temperaturen, sorgten überall für gute Laune und auch ein kleiner Gewitterausläufer, der im dritten Trainingslauf für eine kurzfristig nasse Piste sorgte, tat dieser Stimmung keinen Abbruch.

137 Starter fanden den Weg in den hessischen Vogelsbergkreis um bei den Prädikatsläufen zur Deutschen Bergmeisterschaft für Tourenwagen, des KW Berg-Cup und zur Retro Berg Serie wichtige Punkte einzusammeln. Los ging es bereits am Freitagnachmittag, der mir freien Trainingsläufen und Einstellfahrten von etlichen Fahrern genutzt wurde. Einen erstklassigen Standplatz, direkt an der Straße zum Start, konnten wir in diesem Jahr beziehen. Vielen Dank nochmal an „Manni“ Pape für die Organisation im Vorfeld. Nachdem wir unseren BMW DJ 1602 beim ersten Meisterschaftslauf in Ransel bereits nach einer Trainingsauffahrt aufladen mussten, war es in Schotten umso wichtiger, so viele Punkte wie möglich einzufahren. Bei vier Trainingsläufen am Samstag lief alles wie geplant und sehr zur Freude der Teilnehmer, war man, wie in Schotten gewohnt, nach jedem Start schon in max. fünf Minuten wieder im Fahrerlager angekommen. Keine Wartezeit im Zielbereich: So müsste es immer sein!
Gut auf das 3,0 Km lange Teilstück des legendären Schottenring, mit zwei Kehren und der kniffligen Querspange „Poppenstruth“ eingestellt, gingen wir in die entscheidenden Wertungsläufe am Sonntag. Alle vier Läufe liefen problemlos und es zeigte sich wieder einmal mehr, dass Schotten schon immer ein erfolgreiches Pflaster für unser Team war und bleibt. Mit Klassensieg und vollen Punkten ging es zurück in die Heimat.

Die Saison hat nun richtig Fahrt aufgenommen und mit dem 5.Int. ADAC Weser Bergpreis, wartet schon die nächste Station der Retro Berg Serie im schönen Weserbergland auf die Teilnehmer.


Also…wir sehen uns !



 
  • 03.06.2015     Fehrnsehaufnahmen in Düsseldorf

    UNSERE FIRMA BEI RTL2 "DER TRÖDELTRUPP"
    ____________________________________
                                                                                                                                                                               
Es gibt wohl kaum jemanden der die Sendung nicht kennt : Die Erfolgsserie „Der Trödeltrupp“- Das Geld liegt im Keller, des Fernsehsenders RTL2.

Wir waren kürzlich als Händler bei den Aufzeichnungen einer neuen Folge in Düsseldorf mit dabei. Doch wie kam es dazu?: Ganz einfach – Wie so oft klingelte mal wieder das Telefon, doch es war diesmal nicht ein potenzieller Kunde am anderen Ende, sondern die Good Times Fernsehproduktion-GmbH. Es wurde erklärt, dass in einer weiteren Folge, unter anderem ein BMW 02 verkauft werden sollte, spontan sagten wir unser Kommen zu.
Da man im Vorfeld keine weiteren Informationen zum Zustand des BMW bekannt gab, fuhren wir gespannt in die NRW-Landeshauptstadt. Vor Ort trafen wir dann, nicht nur, auf Trödel-Experte Otto Schulte, der den Verkauf der Fahrzeuge übernahm, sondern auch auf alte Bekannte aus der Bergszene. Unter den Fahrzeugen befand sich auch ein sehr seltener Landar Rennsportwagen, der in den Besitz von Rolf Köppel ging. Wer weiß, vielleicht werden wir diesen Renner einmal am Berg wiedersehen. Der 1602 der als Rennwagen angegeben war, entsprach nicht unseren Vorstellungen da er sich in einem schlechteren Zustand befand als angenommen, zwanzig Jahre Standzeit hatten halt Spuren hinterlassen. Leider war der 02 kein reinrassiges Rennfahrzeug, sondern wurde derzeit wieder zum Strassenfahrzeug zurückgebaut. Der 1602 ging schließlich in den Besitz von Michael Cahsel, für den wir anschließend den Fahrzeugtransport in die Heimat übernahmen.

Unser Motto: „Dabeisein ist alles“, hatte sich voll und ganz ausgezahlt. Schön war es, die Möglichkeit zu bekommen vor der Kamera zu stehen, den Ablauf einer Sendung mitzuerleben und ein Teil davon zu sein. Wir bedanken uns an dieser Stelle bei dem netten Fernsehteam und bei einem bestens aufgelegten und stets gut gelaunten Otto, der an diesem Tag mal wieder alles erfolgreich an den Mann gebracht hat.


Den Sendetermin geben wir übrigens noch bekannt!



 
  • 31.05.2015     Einladung für unser Team

    BMW DJ 1602 PRÄSENTIERT SICH IN VERL
    _________________________________
                                                                                                                                                                                            
Am Pfingstsonntag folgten wir der Einladung von Martin Grothusheidkamp und gaben ein kurzes Gastspiel auf einer privaten Ausstellung in Verl. Dort wurden den zahlreichen Zuschauern bei angenehmen Temperaturen und Sonnenschein unzählige Motorräder, Rennmaschinen, sowie Roller und Mopeds zur Schau gestellt.
Wir präsentierten vor Ort unseren BMW DJ 1602 und gaben am Ende sichtlich zur Freude der Zuschauer eine kleine "Soundprobe". Mit dabei war u.a. auch der bekannt schnelle und erfolgreiche Rundstrecken-Porsche von Daniel Schrey aus Langenberg.

Es war eine tolle und angenehme Veranstaltung bei der wir gerne dabei waren ...am nächsten Tag ging es für uns schon wieder weiter in die Eifel zum Wolsfelder Bergrennen.

 

 
  • 22.03.2015     Saisonauftakt 2015

    1. MOTORSPORTSCHAU EIN VOLLER ERFOLG
    ___________________________________
                                                                                                                                                                                            
Zur Erinnerung an den legendären Sauerland Bergpreis, fand am 14.-15. März die "1. Motorsportschau-Sauerland" in Bestwig statt. Viele aktive und ehemalige Bergrennfahrer, sowie Fahrer aus dem aktuellen Rennsport, folgten der Einladung von Erich Rostek und Horst Schöne.
Neben den 37 Fahrzeuge, darunter Karts, Motorräder, Tourenwagen, Formel und Sportwagen, gab es für die zahlreichen Besucher Autogrammstunden, Interviews und interessante Geschichten rund um den Motorsport.

Ein toller Saisonauftakt bei dem sich alle Beteiligten einig waren: Dieses Event soll auf jeden Fall eine Fortsetzung finden!!

 
 
  • 11.01.2015     Termine 2015

    "MOTORSPORTSCHAU-SAUERLAND"-WIR SIND DABEI
    __________________________________________

 

  • 02.11.2014     Endbericht Retro-Berg-Serie / Vossenack 2014

    HAPPY END
    ____________
                 
                                                                                                                                                                               
Happy?
  Ja, ganz sicher, denn mit einem deutlichen Klassensieg und Gesamtrang 2, zeigte sich einmal mehr, dass diese Ergebnisse unser Anspruch sind und nach mäßigem Saisonstart und dem darauf folgenden Ausfall in Höxter, wir unser Level wieder erreicht haben. End?  Ja, den die 4. ADAC-DMC Bergprüfung Vossenack, zu der sich die Fahrer noch einmal in der Nordeifel trafen, war das Saisonfinale der Retro-Berg-Serie 2014.
Das Wetter machte den Teilnehmern, Zuschauern und zuletzt auch dem Veranstalter das Leben schwer. Bei kaum einer anderen Veranstaltung der Retro-Berg-Serie, hatte es in den letzten Jahren mehr geregnet wie an diesem Wochenende im Kalltal. Was am Samstag noch als gutes Eifelwetter bezeichnet werden konnte, so ging der Sonntag buchstäblich "baden". Erst zu Beginn der Siegerehrung klarte es ein wenig auf und so konnte zumindest "trocken" aufgeladen werden. Die Stimmung unter den Fahrern, darunter auch so bekannte Namen wie: Dieter Glemser, Jürgen Neuhaus und Kurt Thiim, war dennoch bestens. Spannung war in der Meisterschaft geboten, die bis zum Saisonfinale noch nicht entschieden war. Unsere Aufholjagd, die leider erst im Sauerland begann, konnte auch mit dem sicheren Klassensieg nicht mehr viel ändern. Mit dem technisch bedingtem Ausfall bei unserer Heimveranstaltung in Höxter, hatten wir keine Chance mehr den Titel erfolgreich zu verteidigen.
So ging der Gesamtsieg in diesem Jahr an Jürgen Krönung, der mit konstant guten Leistungen auf seinem Ford Escort MK 1, hochverdient die Meisterschaft für sich entscheiden konnte. Platz 2 ging an den Porschefahrer Heinz Stahl aus dem Sauerland, der sich nur knapp geschlagen geben musste. Ihm folgt auf Platz 3 der Routinier Arnold Packbier auf seinem bekannt schnellen VW Scirocco.
Das Team 02-HISTO-RACING gratuliert ganz herzlich allen Platzierten und freut sich mit Jürgen Krönung einen würdigen Nachfolger zu haben. Wir erreichten am Ende Platz 5, womit wir nach dem Saisonverlauf zufrieden in die Winterpause gehen können.

Die Saison ist nun Geschichte und das Buch der Retro-Berg-Serie wird für 2014 geschlossen.

Was kommt 2015?  Fest steht das unser BMW DJ 1602 komplett, auch motormäßig, überarbeitet wird. Fest steht aber auch das wir in der Retro-Berg-Serie alles erreicht haben was es zu erreichen gab.
Meister! Vizemeister! Berg Pokal-Sieger! 2facher Gesamtsieger! Unzählige Klassensiege und Podestplatzierungen! Was noch folgen könnte wäre Zugabe oder Bestätigung.


Wohin wird die Reise gehen??   …wir werden sehen!




Infos und den Meisterschafts-Endstand gibt es:  >hier
Infos und Ergebnisse Vossenack Bergprüfung unter:
www.dmc-motorsport.de


 
  • 24.08.2014     Bericht 5. Int. ADAC Sauerland Bergpreis Historic

    PHÖNIX AUS DER ASCHE
    ____________________
             
                                                                                                                                                                                
So, oder so ähnlich könnte man den 2. Platz in der mit 43 Startern besetzen Klasse 27 und dem 3. Gesamtrang beschreiben, wenn man das Fazit aus den Ergebnissen der laufenden Saison vergleicht – doch dazu später mehr.

Ein Rekord-Starterfeld von 109 Teilnehmern, darunter auch Motorräder und Formelfahrzeuge, sorgten beim Veranstalter für zufriedene Gesichter. Zum 25.Mal wurde in diesem Jahr das Bergrennen im Sauerland ausgetragen und bereits zum 4.Mal auf der 1,55km langen Strecke zwischen Ramsbeck und Berlar. Die Wettervorhersagen waren nicht die Besten, aber der Wettergott hatte ein Einsehen, und bis auf ein paar Tropfen am Samstagvormittag, blieb es durchweg trocken. Das beständige Wetter sorgte somit für eine sehr gute Zuschauerkulisse, die mit einem erstklassigen Fahrerlager, großen Eventbereich, Tribüne am Start, und tollen Zuschauerplätzen entlang der Strecke, belohnt wurde.

Ein besonderes Erlebnis zum Jubiläum waren u.a. Martin Tschornia im Audi TTRS mit 370 PS, der er sich nicht nehmen ließ, als Gaststarter auf der Bergstrecke dabei zu sein. Auch der mehrfache FIA Hillclimb Challenge Gewinner und österreichische Berg-Staatsmeister Walter Struckmann war zu Besuch im Sauerland. Er schaute bei seinem langjährigen Schrauber, Manfred Pape, der mit seinem schnellen und bildschönen BMW 2002ti Alpina am Start war, im Fahrerlager vorbei. Gänsehaut Garantie gab es bei den Starts von Erich Rostek im March BMW Formel 2, der mit seinem einmaligen Sound die Weiten des Sauerlands beschallte.

Gänsehaut gab es für unser Team bislang nur, wenn wir auf die jeweiligen Ergebnisse der bisherigen Saison zurückschauen – aber dann vor Schreck! Nach dem Ausrutscher beim vergangenen Meisterschaftslauf der Retro-Berg-Serie in Höxter, sollte im Sauerland endlich die langersehnte Wende eingeleitet werden. 4 Wertungsläufe (ohne Streicher) später, war die Erleichterung in unserem Team deutlich zu sehen und der amtierende Meister ist mit seinem schwarz-orangenen BMW DJ 1602 zurück in der Erfolgsspur. Selten war die Leistungsdichte so groß und in allen Klassen wurde spannender historischer Bergrennsport vom Feinsten geboten, der wie schon in den Jahren zuvor von Streckensprecher Andreas Flashar fachkundig und professionell kommentiert wurde. Eine besondere Freude war das Wiedersehen mit "Don Schotter", der nach einer längeren Auszeit im letzten Jahr, erstmals wieder hinterm Lenkrad seines Porsche 911 Platz nahm, um beim Sauerland Bergpreis zu starten. Schön war es im Sauerland, ein tolles Wochenende mit spannendem Motorsport und einer erstklassig organisierten Veranstaltung ging leider wieder viel zu schnell vorbei und so zieht der Tross weiter Richtung Eifel, zur 4. ADAC DMC Vossenack Bergprüfung.   Wir sind dabei…!


Weitere Infos und Ergebnisse unter: www.sauerland-bergpreis.com


 
  • 12.08.2014     Zwischenbericht Meisterschaftssaison 2014

    02 NACH AUSRUTSCHER IN HÖXTER WIEDER FERTIG
    _________________________________________

                                                                                                                                                                                            
Nachdem es beim letzten Meisterschaftslauf der Retro-Berg-Serie für unser Team noch hieß, "Höxter: Null Points", laufen wenige Tage vor dem Start des Sauerland Bergpreis die letzten Arbeiten am BMW.
Nach etlichen langen Abenden in der heimischen Garage, erstrahlt der schwarz-orangene Renner wieder in gewohntem Glanz. Zu hoffen bleibt nur das die Saison für unser Team nun endlich Fahrt aufnimmt und der amtierende Retro-Bergmeister wieder zu seiner bekannten Stärke zurückfindet.  Wir hoffen mit...!

 
 
  • 16.06.2014     Bericht 5. Int. ADAC Ransel-Classics

    REGEN BRINGT NICHT IMMER SEGEN !
    ______________________________
           
                                                                                                                                                                                        
Zum Auftakt der Retro Berg Serie 2014, ging es am langen Vatertags-Wochenende nach Ransel im Rheingau, unweit der Loreley. Über 170 Starter hatten ihre Nennung zur 5.Int. ADAC Ransel-Classic abgegeben und nach einer tollen und spannenden Meisterschaftssaison 2013 werden die Karten in der „Grünen Hölle am Berg“ neu gemischt.
Die Wettervorhersagen waren für das gesamte Wochenende mehr als gut und so stand auf der 4,5 Km langen, mit mehr als 50 Kurven, äußerst selektiven Strecke, den spannenden Trainings- und Wertungsläufen nichts mehr im Weg. Nach diversen Änderungen am DJ 1602 in der Winterpause, lag das Hauptaugenmerk auf dem neuen einstellbaren Koni-Fahrwerk, das wir bereits 14 Tage vor Saisonbeginn getestet hatten und nun für eine deutlich verbesserte Straßenlage sorgt. Da wir aus beruflichen Gründen in diesem Jahr erst am Freitagabend anreisen konnten, mussten wir die traditionellen freien Trainingsläufe am Freitag leider auslassen. Herzlich empfangen wurden wir wieder, nicht nur von unserer Gastfamilie, die bereits im Vorfeld schon den Fahrerlagerplatz für unser Team abgesperrt hatte, sondern auch von der „02-Truppe“ rund um unseren Freund Martin Frei (unser Bild oben, BMW 02 GS-Tuning) aus der Schweiz, der bereits kurz nach unserem Eintreffen mit seinen Kumpels auf ein Bier bei uns vorbeischaute und so für ein tolles Wiedersehen sorgte.
Früh aufstehen hieß es am Samstagmorgen, da bereits um 7.30h die Fahrerbesprechung, sowie die Fahrzeugabnahme auf dem Plan stand. Das Wetter konnte nicht besser sein, und anders als noch im letzten Jahr an gleicher Stelle, konnten die Trainingsläufe ohne Stress und wechselnde Bedingungen genossen werden. Der erste Wertungslauf der in Ransel schon am Samstag ausgefahren wird, brachte für unser Team bereits die Ernüchterung. Nach einem, für unseren Fahrer ungewohnt und äußerst unkonzentrierten Lauf, fand sich der 02 nur in den hinteren Rängen der stark besetzten Klasse 27 wieder und sorgte so für allgemeines grübeln.
Der Sonntag begann wieder mit strahlenden Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen, aber das strahlen in den Gesichtern unseres Teams blieb auch nach dem 2. Wertungslauf aus. Nur eine leichte Verbesserung konnte verbucht werden und nun musste im 3. und entscheidenden Lauf eine absolute Spitzenzeit folgen um noch eine Platzierung in den Top 10 zu erreichen. Doch dazu sollte es nicht mehr kommen! Während der Rückführung unserer Gruppe zum Vorstart, setzte ein starker Regenschauer ein und machte so alle Hoffnungen zunichte. Da die erste Startgruppe bereits ihren letzten Lauf beendet hatte, entschied die Rennleitung genau richtig und strich den 3. Wertungslauf komplett. Diese Entscheidung war absolut berechtigt, da ein Großteil der Fahrer auf Slicks unterwegs war und so ein unnötiges Risiko für die Teilnehmer vermieden wurde. Leider konnten wir dadurch unser Endergebnis nicht mehr verbessern. Aber dennoch ist Platz 11 in der am stärksten besetzten Klasse (40 Teilnehmer) ein brauchbares Ergebnis hinsichtlich der Punktevergabe für die Meisterschaft. Auch wenn der Regen die gute Stimmung noch ein wenig trübte, war es wieder ein tolles Wochenende in der landschaftlich reizvollen Rhein-Region.

Unser Team bedankt sich an dieser Stelle nochmals für die erstklassige Veranstaltung, die wieder einmal fachkundigen Kommentare von „Kult-Streckensprecher“ Hannes Martin, sowie für die herzliche Aufnahme der Anwohner von Ransel, die teilweise ihre ehrenamtliche Arbeit bis an die körperlichen Grenzen verrichtet haben.  Vielen Dank…wir kommen wieder!


Infos zur Veranstaltung unter: www.ransel-classics.de


 
  • 05.06.2014     Termine aktuell

    BERGPREIS SCHOTTENRING ABGESAGT !
    ____________________________________
        
                                                                                                                                                                                        
Ouelle: MSC Rund um Schotten e.V.

Liebe Freundinnen und Freunde des Bergrennsports,
mit großem Bedauern und tiefer Enttäuschung müssen wir euch mitteilen, dass wir den Bergpreis 2014 leider absagen müssen.

Diese Entscheidung wurde am heutigen 04.06.2014 vormittags getroffen und liegt darin begründet, dass wir eine zu geringe Zahl an Nennungen haben, um diesen Bergpreis so durchzuführen, dass er uns finanziell nicht zu arg beutelt. Es ist unseren Mitgliedern und auch den Helferinnen und Helfern am Ende nicht erklärbar, warum wir eine Veranstaltung durchführen, bei der dann von vorneherein feststeht, dass sie sich finanziell leider nicht mal im Ansatz rechnet. Uns tut diese Absage nicht nur für die Fans und die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sehr leid, die sich auf die Veranstaltung gefreut haben, sondern auch für die Partnervereine, die auch von dieser Veranstaltung profitieren und für unsere Helferinnen und Helfer im MSC, die in den vergangenen Wochen und Monaten teilweise übermenschliches geleistet haben, Werbung gemacht haben, Vorbereitungen an und um die Strecke gemacht haben und nun auf diese Weise sicherlich und auch nachvollziehbar sehr enttäuscht werden. Auch uns im Vorstand tut es in der Seele weh, diesen Schritt gehen zu müssen, aber besser ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende. Der MSC Rund um Schotten wird alles, glaubt uns, ALLES daran setzen, um 2015 die Enttäuschung vergessen zu machen und wieder einen Bergpreis auf die Beine zu stellen, dann hoffentlich auch wieder als Lauf zur Deutschen Bergmeisterschaft, denn das Nichtvorhandensein eines solchen Prädikates hat sicherlich auch seinen Teil zum geringen Nennergebnis beigetragen. Für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die schon per Scheck oder Überweisung bezahlt haben, folgende Info: Ihr werdet in den kommenden Tagen von uns angeschrieben. Die Schecks sind noch nicht eingelöst und werden von uns umgehend vernichtet. Die Rücküberweisung der Nenngelder erfolgt am kommenden Wochenende. Bezüglich der Barzahlungen bitten wir um eure Entscheidung, ob wir dieses per Post zurück senden sollen oder ob ihr eine Rücküberweisung wünscht. Noch einmal, um auch Gerüchten vorzubeugen: Die Entscheidung zur Absage wurde HEUTE getroffen und stand KEINESFALLS vorher schon fest!

Der Vorstand des MSC Rund um Schotten e.V. im ADAC und VFV am 04.06.2014


  • 24.04.2014     Bergrennsport national

    HERBERT STENGER VERSTORBEN
    __________________________

             
                                                                                                                                                                                       
Traurige Nachricht

Kurz nach dem Tod von Mauro Nesti, verliert der Bergrennsport eine weitere große Persönlichkeit. Herbert Stenger, der wohl bekannteste und erfolgreichste Bergrennsportler Deutschlands, ist am 21. April im Alter von 66 Jahren verstorben. Vor gut einem Jahr musste der Sommerkahler Installateur-Meister eine neurologische Operation über sich ergehen lassen, wobei ihm ein Tumor entfernt werden konnte. Doch jetzt kam der Krebs zurück und die Ärzte konnten für den Unterfranken leider nichts mehr tun.
Herbert Stenger, der seit dem Jahr 1966 Motorsport betrieb, wurde mehrfacher Europa- und Deutscher Bergmeister. In den 1970er und 80er Jahren war der "Berglöwe" mit seinen Fahrzeugen Ford Escort, Ford Zakspeed Turbo Capri und seinen Eigenbau-Sportwagen mit nahezu maximalem Erfolg in der Berg-Europameisterschaft unterwegs. Danach gewann er mehrfach die Deutsche Berg-Meisterschaft, wurde Österreichischer-, Bayrischer Bergmeister und stellte dabei unzählige Streckenrekorde auf. Sein letztes Bergrennen fuhr Stenger Anfang September 2007 beim heimischen Bergrennen Unterfranken in Eichenbühl und kurz darauf startete er noch mit seinem Turbo Capri beim Eggbergrennen in Bad Säckingen.
Nach seiner überstandenen Operation baute die Berglegende eigenhändig die heimischen Werkstatt in das "Berglöwen-Museum" um, wo Herberts Fahrzeuge, Pokale, Fotos und zahlreiche Erinnerungsstücke nun ihren Platz gefunden haben.

In Gedanken wird Herbert Stenger immer als aufrichtiger Fahrer und „Gaudi-Bursche“ bei uns sein. Er hinterlässt eine Lücke die von nun an nur noch durch Erinnerung an die schönen Zeiten geschlossen werden kann.

Unser aufrichtiges Mitgefühl gilt den Hinterbliebenen.


Team 02-HISTO-RACING


  • 10.03.2014     Sportlerehrungen 2013

    KRÖNENDER ABSCHLUSS NACH PERFEKTER SAISON
    _________________________________________

           
                                                                                                                                                                                       
Die erfolgreiche Saison 2013 ging in den vergangenen Wochen mit den Sportlerehrungen des ADAC OWL und der Meisterehrung der RETRO BERG SERIE zu Ende.
Im Januar ging es zur Motorsport Matinee des ADAC OWL nach Herford. Eine wie gewohnt tolle, und kurzweilige Veranstaltung mit sach- und fachlicher Moderation, abgerundet von einem erstklassigen Menü. Besonders erfolgreich war im vergangenen Jahr die Sparte „Berg“. Der ADAC OWL stellt in diesem Jahr nicht nur den Retro-Bergmeister, sondern auch mit dem Detmolder Gruppe-C Piloten Bernd Letmade den Gewinner des DMSB Berg-Pokal für Rennsportfahrzeuge.
Damit noch nicht genug: Ebenfalls aus Detmold, auf seinem BMW 318i, wurde Michael Schmidt 4. in der Gesamtwertung der Retro-Berg-Serie von insgesamt 239 Fahrern. Eine tolle Überraschung gab es für unseren Fahrer Daniel Null. Von den Machern des Int. Weser-Bergpreis Höxter, gab es das Banner mit unserem BMW DJ 1602 aus dem letzten Jahr überreicht. Vielen Dank nochmal an dieser Stelle! Es wird einen Ehrenplatz in unseren Räumlichkeiten erhalten.

Im Februar folgte dann die Meisterfeier der RETRO BERG SERIE, die in diesem Jahr in der Esperanto-Halle in Fulda stattfand. Ein interessantes Rahmenprogramm wurde vom ADAC HTH mit der Motorsportschau schon ab dem Vormittag geboten. Ausgestellt wurden u.a. der Red-Bull Formel 1 von Sebastian Vettel, sowie weitere Fahrzeuge aus der DTM, Rallye und anderen ADAC Rennserien. Etliche Ortsclubs stellten sich an verschiedenen Ständen vor und gaben Infos über ihren Verein, oder den Einstieg in den Motorsport. Darunter auch die Veranstalter des "Glasbachrennens" mit Markus Malsch, der am Abend auch die Pokale in der Sparte "Bergrennsport" überreichte. In der „Aktion-Arena“ gab es auf einem Rundkurs Demofahrten u.a. mit Karts und Motorrädern zu bestaunen. Der eigentliche Höhepunkt folgte dann am Abend. Ca. 500 Motorsportler und geladene Gäste kamen auf Einladung des ADAC zu einem unvergesslichen Abend mit großen Gala-Buffet und Live-Musik, der fachkundig und kurzweilig von Radiomoderator Kai Völker durch das Programm geführt wurde.
Der Abend klang anschließend bei der Musik- und Lunch Party oder wahlweise an der Cocktailbar aus.

 
  • 10.12.2013     RBS 2013 - Gratulation des ADAC


 
 
  • 09.12.2013     Endbericht RBS 2013 / Vossenack

    RETRO-BERGMEISTER 2013 - MISSION ERFÜLLT
    ______________________________________
                  
                                                                                                                                                                                       
Die Saison 2013 ist Geschichte und mit dem letzten Lauf zur RETRO BERG SERIE, der 3. ADAC/DMC Vossenack Bergprüfung, endete die bisher erfolgreichste Saison für unser Team mit einem souveränen Klassensieg auf der 2,9 km langen Bergstrecke in der Eifel.

Bei durchweg guten Wetterverhältnissen, einem großen Starterfeld, darunter auch Motorsportlegenden wie Kurt Thiim, Hubert Hahne sowie der Gesamtsieger aus dem Vorjahr, Kurt Ahrens, sahen die zahlreichen Zuschauer eine erstklassige Veranstaltung die durch eine sehr gute und im Vergleich zum letzten Jahr nochmals verbesserte Organisation abgerundet wurde.
Für uns gab es in der Eifel nur ein Ziel, die Führung, die wir nach dem 3. Platz beim Sauerland Bergpreis in der Meisterschaft übernommen haben, zu verteidigen und auch hier nicht mehr abzugeben. Eine vordere Platzierung in der wie gewohnt stark besetzten Klasse 27 im Modus 2, hätte dafür eventuell schon ausgereicht, aber da alle Favoriten auf die vorderen Plätze am Start waren, verteidigt man eine Führung natürlich nicht mit Defensive, sondern mit Angriff!
Die Vorgabe war klar, um Platz 1 zu verteidigen und die Meisterschaft zu gewinnen, mussten alle Läufe "sitzen". Doch die Konzentration scheinbar am Vorstart zurückgelassen, drohte dies schon im ersten Trainingslauf wie eine Seifenblase zu zerplatzen. Nach der langen Startgeraden, wurde die erste scharfe Rechts durch ein zu übermotiviertes Anfahren fast zur Endstation. Gedanklich liefen schon die Vorgänge des Aufladens wie ein Film vor einem ab, aber durch ein lösen der Bremsen im letzten Moment und das dadurch bedingte Einlenken des 02, konnte ein unsanftes Parken im Straßengraben nach einer 20 Meter Bremsspur verhindert werden.
Ok, das Glück war aufgebraucht und der Modus auf "hellwach" umgestellt! Mit eingebranntem Streckenverlauf, wurden die nun folgenden Trainings- und Wertungsläufe ohne weitere Vorkommnisse mit absoluten Top-Läufen abgespult. Die Freude und Erleichterung war riesengroß, als am Ende die 1 auf den Ergebnislisten stand. Unser großes Saisonziel war erreicht, was im April in Schotten begann, endete im September in Vossenack mit dem Meistertitel.
Eine tolle und nervenaufreibende Saison, mit unzähligen spannenden Wertungsläufen im minimalstem 1/100 Bereich, mit eisiger Kälte zu Beginn und brühtender Hitze mittendrin, mit bestens organisierten Veranstaltungen auf herrlichen Bergstrecken liegt hinter uns und von allen 239 Fahrern die an der Meisterschaft teilgenommen haben wurde die gesamte Saison erstklassiger, historischer Motorsport auf höchstem Niveau geboten.

Unsere Mission hieß RETRO-BERGMEISTER 2013, und am Ende der Saison steht unser BMW DJ 1602 ganz oben...

…MISSION ERFÜLLT !


Infos und den Meisterschafts-Endstand gibt es:  >hier
Infos und Ergebnisse Vossenack Bergprüfung unter:
www.dmc-motorsport.de


 
  • 27.08.2013     Bericht Höxter und Sauerland

    3 + 3 =  1 !
    __________
                  
                                                                                                                                                                                      
…?
Viele der treuen Leser unserer Berichte werden sich auf Grund der Überschrift sicherlich fragen was die Verantwortlichen dieser Seite für eine Schule besucht, oder überhaupt jemals eine Solche von innen gesehen haben.
Nein! Wir können beruhigen, denn die etwas verwirrende Einleitung beruht sich nur auf die letzten beiden Veranstaltungen und dem daraus resultierenden Meisterschaftszwischenstand.
Aber jetzt der Reihe nach, und fangen wir an mit dem 3. Int. ADAC Weser-Bergpreis Höxter, der vom 20.07.-21.07.2013 stattfand. Bestes Rennwetter und hochsommerliche Temperaturen beherrschten das gesamte Wochenende im Weserbergland. 1500 Zuschauer verfolgten spannende Trainings- und Rennläufe an der 3,3 km langen Strecke von Ottbergen hinauf nach Bosseborn, die ohne nennenswerte Unterbrechungen abliefen. Lediglich ein verirrtes Modellflugzeug, dass an Stelle des im Zielbereich gelegenen Flughafen zu landen, die Strecke ansteuerte und zerschellte. Unbeeindruckt von den Nachwirkungen der Warm-up Party am Samstagabend verlief der Rennsonntag unseres Heimrennens nach Plan, und mit Platz 3 in der Klasse konnten wir sehr zufrieden nach Hause fahren.
Die nächste Veranstaltung mit weiteren Läufen zur Int. FIVA Historic Bergmeisterschaft und der Retro-Berg-Serie fand vom 17.08.-18.08.2013 im Sauerland statt. Einen absoluten Teilnehmerrekord gab es in diesem Jahr bei der 4. Ausgabe des Int. ADAC Sauerland Bergpreis Historic in Ramsbeck. Die wechselhaften Bedingungen auf der 1,5km kurzen, aber knackigen Strecke hinauf nach Berlar machten den Fahrern am gesamten Wochenende zu schaffen. Mit 4 sehr guten Rennläufen und dem starken Willen auch hier mit einem guten Endergebnis in der Retro-Berg-Serie zu punkten, sprang für unser Team ein erneuter 3. Platz in einer sehr stark besetzten Klasse mit 48 Teilnehmern und Gesamtrang 6 ein weiterer Spitzenplatz heraus.

Die „Mission Meisterschaft" läuft und wir dürfen uns auf ein spannendes Finale in Vossenack freuen.


Weitere Ergebnisse und Infos unter :
www.weser-bergpreis.de und www.sauerland-bergpreis.com


 
  • 24.06.2013     Konzert-Highlight in Hamburg

    02-HISTO-RACING goes DEPECHE MODE / TOUR 2013
    ___________________________________________
              
                                                                                                                                                                                           
Die Synthie-Pop Helden gaben auf ihrer Delta Machine Tour 2013 vor 45 000 Fans ein viel umjubeltes Konzert in der Imtech Arena in Hamburg und wir waren dabei!
Das schon seit ewiger Zeit ausverkaufte Konzert von ihrer 25 Länder umfassenden DETLTA MACHINE-Welttournee war ein absolutes Highlight, bestes Wetter, grandiose Stimmung und eine monumentale Bühne sorgten für ein unvergessliches Musikerlebnis!
Dave Gahan, Martin Gore und Andrew Fletcher spielten neben den aktuellen Songs des neuen Albums natürlich auch alle Hits der mittlerweile dreißigjährigen Bandgeschichte. Bei Black Celebration, A Question Of Time, Enjoy The Silence, Personal Jesus, Just Can’t Get Enough und Never Let Me Down Again, World in my Eyes und dem bestens aufgelegten Dave Gahan, gab es dann kein halten mehr und die euphorische Masse flippte völlig aus.

Nach dem unvergesslichen Abend war eins klar, mit diesem Konzert haben wir ein Stück Musikgeschichte Live erlebt...es war grandios, es war perfekt! Das waren DEPECHE MODE!

Zu den Videos geht es
>hier
Weitere Infos zum Konzert und zu Depeche Mode gibt es
>hier


 
 
  • 22.05.2013     Bericht 4. Int. ADAC Ransel-Classics

    KLASSENSIEG BEI RHEINGAUER WETTERSPIELEN
    _______________________________________
             
                                                                                                                                                                              
Ein langes Rennwochenende stand bevor und so ging es zwar nicht mit dem Bollerwagen, sondern mit unserem 1602 am Vatertag in das herrlich gelegene Ransel unweit des Rheins. 165 Starter hatten zur „Grünen Hölle am Berg“ genannt und der RAC mit den Organisatoren Gerhard Kreuzberger und Stefan Wacket warteten im Vorfeld, sowie am gesamten Wochenende mit einer sehr guten und gelungenen Organisation auf.
Der Donnerstag wurde noch zur technischen Abnahme und Präsentation der Fahrzeuge genutzt, die wie immer fachkundig und mit vielen Geschichten und Anekdoten von der „Sprecherlegende am Berg“ Hannes Martin kommentiert wurde. Es war überhaupt der erste Einsatz nach einem leichten Schlaganfall, den er Anfang des Jahres erlitten hatte. Körperlich zwar noch etwas geschwächt, aber sprechermäßig war Hannes schon wieder ganz der Alte und so wie Fahrer und Fans ihn lieben und schätzen. Sichtlich gerührt zeigt sich Hannes auf Grund der vielen Zusprüche und aufmunternden Worte, die es für ihn von allen Seiten gab. Am Freitag standen freie Trainingsläufe und Einstellfahrten auf dem Programm, die bei trockenen und guten Wetterverhältnissen von den Fahrern genutzt werden konnten.
Ein besondere Freude war für uns das große Wiedersehen mit unserem Freund Martin Frei, der mit seinem GS-Tuning 1502 den langen Weg aus der Schweiz auf eigener Achse(!) in den Rheingau antrat. Allein dafür hätte er schon einen Pokal verdient! Das Wiedersehen musste dann am Abend im Fahrerlager bei einer Flasche Wein natürlich gefeiert werden.
Der Samstag begann zwar trocken und nach noch anfänglichen Problemen mit der Streckenkenntniss und einem Quersteher im ersten Lauf lief es dann rund. Doch spätestens als die Fahrer des Modus 2 in der Startaufstellung standen, begann es wie aus Eimern zu schütten und auch der Referenzlauf musste bei schwierigen Verhältnissen auf der sehr rutschigen Strecke absolviert werden. Auch die Wettervorhersage für den Sonntag war nicht besser und so wurde der erste Lauf am Morgen als Warm-Up Lauf ohne Wertung gefahren was allen Fahrern sichtlich zu Gute kam. Bei extrem wechselhaften Bedingungen hieß es dann hoch konzentriert die Wertungsläufe anzugehen, und das wurde belohnt! Mit einem souveränen Klassensieg, bei 51 Startern in der Klasse, Gesamtsieg im Modus 2 und Platz 4 von 165 Startern in der Gesamtwertung, bedeutete dies, volle Punkte für die Meisterschaft.
Ein großer Dank geht auch an die Anwohner in Ransel, von den wir wieder sehr herzlich und mit einer beispielhaften Gastfreundschaft aufgenommen wurden.

Wir sagen Danke und bis zum nächsten Mal!

Alle Infos und Ergebnisse unter:
www.ransel-classics.de
Fotos gibt es
>hier


 
  • 07.05.2013     DTM Hockenheim 2013...wir waren dabei

    02-HISTO-RACING goes DTM
    _______________________
        
                                                                                                                                                                                       
Ausnahmsweise ging es mal nicht an den Berg, sondern an die Rundstrecke. So besuchten wir bei Kaiserwetter und sommerlichen Temperaturen den Saisonauftakt der DTM am Hockenheimring und erlebten einen traumhaft herausgefahrenen BMW-Doppelsieg...was will man mehr!  
Erst sang Tim Bendzko den offiziellen DTM-Song „Ich steh nicht mehr still“, dann ging es rund auf dem Hockenheimring Baden-Württemberg. Das erste DTM-Rennen der Saison sorgte für packenden Motorsport mit vielen Überholmanövern, Positionswechseln und Überraschungen. Das 22-köpfige Fahrerfeld begeisterte die Zuschauer auf den Tribünen. Strahlender Sieger nach 42 Runden und 192,108 Kilometern wurde der Brasilianer Augusto Farfus im BMW M3 DTM. Der 29-Jährige zeigte ein kluges Rennen, setzte die technischen Neuerungen Options-Reifen und DRS geschickt ein und sah vor seinem Markenkollegen Dirk Werner sowie Christian Vietoris (Mercedes-Benz) als Erster die Zielflagge.
Eine unglaubliche Aufholjagd zeigte Dirk Werner. Von Startplatz 20 kämpfte sich der 31-jährige Hannoveraner bis auf die zweite Position vor.
Pech hatte der ehemalige Formel 1 Pilot und DTM-Debütant Timo Glock, er fuhr ein sehr gutes Rennen, musste aber seinen BMW in Runde 18 vorzeitig abstellen, da er nach einem verpatzten Boxenstopp das rechte Hinterrad verlor.

Weitere Fotos folgen in kürze!

 
 
  • 03.05.2013     Bericht 11. Int. ADAC Bergpreis Schottenring

    SAISONSTART VERPENNT !
    _____________________
              
                                                                                                                                                                                     
Nach einem Winter der scheinbar nicht enden wollte, begann der Saisonauftakt zur Retro Berg Serie 2013 im wunderschön gelegenen Naturpark hoher Vogelsberg, wo bis zwei Wochen vor Beginn des 11. Int. ADAC Bergpreis Schottenring noch eine geschlossene Schneedecke die Landschaft bedeckte.
Der sonst übliche Termin im Juli wurde wegen des neuen Prädikates, und der erstmals seit 37 Jahren wieder zur deutschen Bergmeisterschaft für Tourenwagen zählenden Veranstaltung, auf April vorverlegt. Auch der KW-Berg-Cup und die Fahrer des NSU-Bergpokal waren am Start. Stressig wurde die Vorbereitungsphase für den MSC Schotten, denn es blieben nur ganze 4 Monate für die Vorbereitung auf das Rennen. Aber der MSC lieferte, schon wie in den vergangenen Jahren, einen super Job ab und schon demnächst werden an der 3,0 km langen Strecke weitere Leitplanken montiert, sodass im nächsten Jahr auch die Formel- und Rennsport Fahrzeuge mit dabei sein können.
Zum Leitwesen aller, durfte die Strecke und das Fahrerlager nicht beschallt werden. Selbsternannte "Naturfreunde“ wollten angeblich eine sehr seltene, brütende Vogelart in der Nähe der Strecke gesichtet haben, und so bekam der Veranstalter in der kurzen Vorbereitungszeit keine Genehmigung mehr für die Beschallung. Das Fahrerlager wurde erstmals auf dem gesamten Ort Rudingshain ausgeweitet, der extra ab Freitagmittag dicht gemacht wurde. 125 Fahrer hatten genannt, und am Freitag, gab es sehr zur Freude der Fahrer, die Möglichkeit ihr Fahrzeug zu testen und Einstellfahrten vorzunehmen.
Zwar liefen die Training- und Rennläufe bei empfindlich kühlen Temperaturen ab, aber am gesamten Wochenende gab es keinerlei Regen. Unser DJ 1602, der erst 2 Wochen zuvor aus dem „Winterschlaf“ geholt und auf die neue Saison vorbereitet wurde, lief ohne Probleme. Nur der Fahrer befand sich am Sonntag im ersten Lauf noch im "tiefsten" Winterschlaf, und so fanden wir uns am Ende zu Recht nur auf dem 7. Rang wieder. Somit gab es zwar nur wenige, aber dafür wichtige Punkte für die Meisterschaft.
Der nächste Lauf zur Retro Berg Serie findet schon vom 09.-12.05.2013 in Ransel statt.

So heißt es dann… „Auf ein Neues!“

Weitere Infos unter:
www.schottenring.de
Fotos gibt es
>hier


 
  • 03.05.2013     3. Int. ADAC Weser-Bergpreis Höxter

    FLYER 2013 MIT UNSEREM BMW DJ 1602
    ________________________________
                                   


 
  • 29.01.2013     Neuigkeiten aus dem Bergrennsport

    BUCH-TIPP UND HISTO-BERGRENNEN IN ESCHDORF
    _________________________________________
                                                                                                                                         
Deutscher Automobil-Bergrennsport  / Band 3
Mit dem dritten und letzten Band der Buchreihe „Deutscher Automobil-Bergrennsport“, der die Jahre zwischen 1991 und 2000 beleuchtet, haben die beiden ehemaligen Bergrennsportler Dieter Knorrenschild und Erich Rostek ihr Versprechen eingehalten, das sie ihrem verstorbenen Freund, dem aktiven Fahrer, Rennleiter und Journalisten, Jürgen Hug begeben hatten. Das brandneue Werk, ist zum Abschluss ein reiner Bildband. Auf 120 Seiten wurden über 530 farbige Bilder verarbeitet, die meist aus dem großen Fundus von Jürgen Hug stammen, ergänzt mit Motiven die Thomas Bubel geschossen hat. Bei weiteren Bildrecherchen waren Peter Thumbeck, Achim Tossing, Gerd Kappler und Albert Schnepf, das „Urgestein“ des Hauenstein-Bergrennens, behilflich. Mit Actionfotos und Impressionen wird die Geschichte der Bergrennen in Deutschland dieser Dekade erzählt und auch der legendäre VW Käfer Cup wurde mit einigen Buchseiten bedacht. Das Buch kostet 35 € und kann über Albert Schnepf, via eMail albertschnepf@t-online.de bestellt werden.
Historisches Bergrennen in Eschdorf (L)
Aus Anlass der Feierlichkeiten zum 100jährigen Bestehen des Luxemburger Automobilclubs (ACL), findet am Tag der Arbeit, Mittwoch den 1. Mai 2013, auf Bergrennstrecke von Eschdorf ein historisches Bergrennen statt. Ausrichter der Veranstaltung im Herzen Luxemburgs ist die Union des Pilotes, die an gleicher Stelle vom 3. bis 5. Mai ihr reguläres Bergrennen „Hill Race Eschdorf“, als Lauf zur Deutschen und Luxemburger Bergmeisterschaft sowie zum KW Berg-Cup, austrägt. Um möglichst viele und interessante Young- und Oldtimer anzulocken, werden drei Teilnahmevarianten ausgeschrieben. Je nach Ausrüstung und Fahrzeugzustand kann man zwischen den Bereichen Rennen (nach FiA Anhang K), Gleichmäßigkeitsprüfung (GLP) und Parade (Showfahrten) wählen. Erste Infos sind zu bekommen bei Nico Scheier (Orga-Leiter Union des Pilotes), Tel: 00352 621161021 oder nico.scheier@lalux.lu



 
  • 17.01.2013     ADAC OWL Motorsport-Ehrung 2012

    DANIEL NULL - BERG-POKAL SIEGER 2012
    _________________________________
                                                                                                                                                                                        
Unsere sehr erfolgreiche Saison endete am vergangenen Sonntag bei der Motorsport-Matinee des ADAC OWL, im Herforder StadtPark wo die erfolgreichen Fahrer aus OWL geehrt wurden
Der erstmals in der Saison 2012 ausgeschriebene Automobil-RETRO BERG POKAL, worin alle Läufe zur RETRO-BERG-SERIE (RBS) gewertet wurden, konnte schon im ersten Jahr von unseren Fahrer Daniel Null eingefahren werden. Eine rundum gelungene und kurzweilige Veranstaltung mit einer humorvollen, fachkundigen Moderation mit Foto- und Videoanimation der geehrten Fahrer, sorgten für spannende Unterhaltung. Eine erfolgreiche Saison fand somit einen schönen Abschluß und nun geht es in die Planung für die Saison 2013.

Unser TEAM gratuliert zum Gewinn des RETRO BERG POKAL 2012!


 
  • 07.10.2012     Bericht Vossenack und Eggberg

    HOCHZEITSREISE INS GLÜCK !
    ________________________
  
                                                                                                                                                                                            
Was folgt nach der Hochzeit? ...richtig, die Hochzeitsreise!
Was bot sich da besser an als zwei Bergrennen hintereinander! So packten wir unsere Koffer und es ging zuerst zur 2. ADAC DMC Vossenack Bergprüfung in die wunderschöne Nordeifel in der Nähe von Düren. 110 Fahrer hatten auf der traditionsreichen Bergrennstrecke genannt, darunter auch so bekannte Motorsport-Gößen wie die BMW-Legende Hubert Hahne, der ex-DTM Pilot Kurt Thiim, Kurt Ahrens und der frühere Bergrennfahrer auf Guppe-C und im Tourenwagen, Mario Ketterer. Sehr gefreut hat uns, dass Interesse von Mario Ketterer an unserem DJ 1602, "Ganz toller 02, es ist klasse ein so schönes Auto hier am Berg zu sehen". Ganz wichtige Entscheidungen standen noch aus. Vossenack war der Endlauf zur Int. FIVA Historic Bergmeisterschaft und zur Retro-Berg-Serie. Beide Meisterschaften waren noch offen und so war Spannung bis zum letzten Lauf geboten. Entgegen der schlechten Wetterprognose gab es aber nur am Samstag ein paar Tropfen Regen und der Sonntag war dann durchweg trocken. Die Trainingsläufe am Samstag verliefen reibungslos und so konnten wir uns gut auf die 2,9km lange, sehr kurvenreiche Strecke von Schmidt im Kalltal hinauf nach Vossenack einstellen. Viele Zuschauer säumten die Strecke und an beiden Tagen immer mit dabei, der allenbekannte Bergrenn-Fan Rolle! Der Sonntag brachte dann die Entscheidungen, wir starteten mit unserem DJ 1602 wie immer in der am stärksten besetzten Klasse 27 im Modus 2, wo sich auch die Favoriten wiederfanden, Lauf 1= 3. Platz, Lauf 2= nur noch Platz 6, der 3. Lauf musste also passen ...und wie er passte: 2.Platz in der Klasse 27 und 8. gesamt, das gab Grund zum Feiern, und so konnten wir in unserem Hochzeitstagebuch vermerken: Vossenack erfolgreich beendet, Punkt!

Kaum Zeit zum Durchatmen gab es für mich und meine Frau, denn das 8. Eggbergrennen in Bad Säckingen im Südschwarzwald direkt an der Grenze zur Schweiz, wartete mit einem Rekordteilnehmerfeld auf. Weit über 250 Fahrer hatten auf der 4,25km langen Strecke genannt, aber nur 170 durften starten, die absolute Schmerzgrenze vom Zeitplan her, wie sich am Wochenende noch herausstellen sollte. Keine leichte Aufgabe also für die "Macher" von Käfer-Motorsport, Klaus Morhammer und Hubert Hottinger, die ein großes Showprogramm mit Egon Allgäuer und seinem 1400 PS Renn-Truck auf die Beine stellten. Große Freude gab es am Freitag bei dem Wiedersehen mit unserem Freund und 02-Kollegen Martin Frei aus der Schweiz, der standesgemäß mit einem gekonnten Drift den Platz der Papierabnahme befuhr und hinter unserem 02 "einparkte". Strahlend blauer Himmel mit hochsommerlichen Temperaturen beherschten den Freitag, es sollte nur bei Freitag bleiben! Der Samstag begann kühl und nebelig und kaum war der Nebel verzogen, begann auch schon der Dauerregen. Fatal für den Zeitplan und für die Strecke, extrem rutschig, der Asphalt wie Schmierseife und so brach unser DJ 1602 im 2. Lauf in der großen Rank-Kehre aus und stand quer zur Fahrbahn: das bedeutete, kein Risiko mehr und oben ankommen. Dann der letzte Lauf am Samstag, der 1. Wertungslauf= Fabelzeit! Platz 2 gesamt hinter unserem Freund Martin Frei. Doch dann: Rennabbruch! Warum? Formelpilot Walter Felix aus der Schweiz durchbrach die Leitplanke bei Posten 3 und rutschten den Abhang hinunter. Die Leitplanke war so schnell nicht mehr zu reparieren und die Dunkelheit brach über den Eggberg herein. Das bedeutete, 1. Wertungslauf= Streicher! Egal, Feierabendbier mit Martin. Am Sonntag begann alles bei Null. Dicke Nebelschwaden hingen über dem Eggberg, aber es blieb trocken. Nach unserem Motto "Mittendrin statt nur dabei" übernahm Bianca spontan das Steuer des Fotographen-Taxis und fuhr den rasenden Reporter Stefan die Strecke hinauf. Hochkonzentriert gingen wir die Wertungsläufe an und dies sollte sich auszahlen, 3 Top Läufe bedeuteten am Ende Platz 3 von 63 Startern in der Klasse und 5. gesamt, von 170 Startern! Die lange Durststrecke nach dem Gesamtsieg am Eggberg 2007 war somit beendet. So konnten wir in unserem Hochzeitstagebuch vermerken: Eggbergrennen erfolgreich beendet, Punkt!

Weitere Infos zu den Rennen unter:
www.dmc-motorsport.de und www.eggbergrennen.de


 
  • 18.09.2012     Neuigkeiten vom Team

    WIR HABEN UNS AM 15.09.2012 GETRAUT !
    __________________________________
 
                                                                                                                                                                                          
Wir möchten uns an dieser Stelle bei allen recht herzlich für die vielen Glückwünsche und Grüße bedanken.
Wir haben uns sehr darüber gefreut!

Liebe Grüße...

DANIEL und BIANCA


 
  • 26.08.2012     Bericht 3.ADAC Sauerland Bergpreis Historic

    HITZEREKORDE UND NETTE POLIZISTEN
    ________________________________
                                                                                                                                                                                       
Der 3. ADAC Sauerland Bergpreis Historic 2012 wird allen Teilnehmern und Zuschauern wohl noch lange in Erinnerung bleiben. Mensch und Material litten unter den extremen Temperaturen die sich über das gesamte Land legten und so zählten einfache Dinge wie Schatten oder kühle Getränke zu den sicherlich wichtigsten Dingen an diesem heißem August-Wochenende. Die Sonneneinstrahlung war sogar so extrem das dadurch der am Lenkrad unseres 1602 befestigte Timer dahinschmolz und vorzeitig seine Dienste einstellte.
Der "Veranstaltergemeinschaft Sauerland Bergpreis" rund um die "Macher" Horst Schöne und Heinz Bette muss man an dieser Stelle nochmals ein großes Lob aussprechen, denn die Organisation und Durchführung am gesamten Wochenende waren beispielhaft und reibungslos über die Bühne gegangen. Auch ein großes Lob galt der Planung und nochmals gegenüber dem Vorjahr verbesserten Aufteilung des Fahrerlagers. Durchgehend asphaltiert, mit großem Eventbereich direkt am Start gelegen, ließen keine Wünsche für Fahrer und Zuschauer offen. Auch die kurzweiligen und professionellen, vom Streckensprecher Andreas Flashar mit viel Fachwissen bereicherten Kommentare, sorgten für spannende Unterhaltung entlang der 1,55 Kilometer langen Strecke die von Ramsbeck nach Berlar führte. Die noch in der letzten Woche komplett überholte Zünd- und Kühlanlage unseres 02 verrichtete in der Gluthitze eine einwandfreie Arbeit und so musste die Motorhaube, anders als noch beim letzten Rennen in Höxter, nur zur nötigen Kühlung geöffnet werden. Das die Titelverteidigung aus dem Vorjahr nicht so einfach sein wird war schon vorher klar. Die Trainings- und Wertungsläufe waren sehr solide, aber bedingt durch das sehr eng zusammenliegende Feld sprang am Ende "nur" der 10. Platz heraus. In schöner Erinnerung bleibt auch nach langer Zeit das Wiedersehen mit unserem Freund "Don Schotter" und so wurde wieder viel über die wilden Zeiten des Bergrennsports mit der einen oder anderen spannenden Geschichte "gefachsimpelt"!
Das noch bei der ersten Auflage des Sauerland Bergpreis mit vielen "Spannungen" geladene Verhältnis mit der Polizei, war in diesem Jahr kein Thema mehr, ganz im Gegenteil, es ist mittlerweile sogar freundschaftlich. Dazu beigetragen hat mit Sicherheit auch der Besuch von "Toto und Harry". Die aus dem Fehrnsehen bekannten und beliebten Bochumer Polizisten beantworteten bestens gelaunt jede Frage und zeigten großes Interesse an unserem schwarz/orangenen 02 und dem historischen Bergrennsport.

Nun heißt es wieder "Auf ein Neues" am 21.- 23. September in Vossenack.

Weitere Infos zum Rennen unter:
www.sauerland-Bergpreis.com


 
  • 27.07.2012     Bericht 2.Int. ADAC Weser-Bergpreis Revival

    DER KONDENSATOR VERHINDERT DEN KLASSENSIEG
    __________________________________________
                                                                                                                                                                                      
In der letzten Woche ging es zu unserem Heimrennen ins schöne Weserbergland. Nach dem schlechten Wetter der letzten Wochen sollte man wohl zuerst erwähnen das am gesamten Wochenende nicht ein einziger Tropfen Regen fiel und herrliches Sommerwetter herrschte.
Ein tolles und interessantes Starterfeld bot sich beim 2. Int. Weser-Bergpreis Revival Höxter 2012 auf der 3,3 Kilometer langen Strecke von Ottbergen hinauf nach Bosseborn. Das Training am Samstag startete pünktlich und wir legten einen Spitzenlauf nach dem anderen hin und alles schien auf unserer Heimstrecke perfekt zu laufen, so dass am Ende des Tages unser 1602 ganz vorne lag.
Hochmotiviert starteten wir am Sonntagmorgen in den ersten Wertungslauf, der für uns schon kurz nach dem Start in der ersten Kehre mit einem defekten Kondensator leider viel zu früh beendet wurde. Bei keinem Streicher bedeutete das dann "Aus der Traum" von einer absoluten Top-Platzierung. Auf die bange Frage des Streckensprechers nach dem zurückrollen ins Fahrerlager, "Ob wir den schwarz-orangenen BMW im 2. Wertungslauf nochmal sehen werden?", folgte vom Fahrer ein klares "Ja!"
Dank der Hilfe von Bernd Wennemann, der kurzfristig einen neuen Kondensator besorgte, "Schrauber" Benni, Team Hausstätter, Rolf Beckmeier, Willi Schubert, der auch noch schnell nach hause fuhr um einen Unterbrecher zu holen, wurde es möglich das unser 02 pünktlich zum 2. Wertungslauf wieder an der Startlinie stand.
Danke nochmal von dieser Stelle aus an alle Helfer!
Von nun an gab es kein Halten mehr. Im 2. und 3. Lauf, übrigens frenetisch gefeiert von den Helfern, Streckenposten und der Feuerwehr in der ersten Kehre, fuhren wir die absoluten Spitzenzeiten in der Klasse und das hätte am Ende wohl Platz 1 und Klassensieg bedeutet.

...aber wir kommen wieder und schon bald geht es zur "Titelverteidigung" ins Sauerland!

Weitere Infos zum Rennen unter:
www.weser-bergpreis.de


 
  • 30.06.2012     Bergrennen international

    PIKES PEAK-BERGRENNEN IN DEN USA WIRD VERSCHOBEN
    _______________________________________________
          
                                                                                                                                                                                            
Das legendärste und berühmteste Bergrennen der Welt muss verschoben werden.
Wegen der großflächigen Waldbrände in Colorado sagten die Veranstalter den ursprünglich geplanten Termin ab.

Die verheerenden Waldbrände in Colorado nehmen immer größere Ausmaße an. Laut Angaben der „Denver Post“ ist bereits eine Fläche von 330 Quadratkilometern zerstört worden, damit zählen die Brände zu den zweitgrößten in der Geschichte des US-Bundesstaates.Auch die Austragung des diesjährigen Pikes Peak Bergrennen ist von den Feuern betroffen. Die Organisatoren sagten die geplante Austragung am übernächsten Sonntag (8. Juli) ab, zu ungewiss ist die aktuelle Lage, niemand weiß, wann die Flammen unter Kontrolle gebracht werden können.Veranstalter Tom Osborne teilte mit, dass die 90. Ausgabe des Internationale Hill Climb Racing auf den Pikes Peak, an dem 211 Fahrer aus 15 Nationen teilnehmen wollte, im Laufe des Sommers nachgeholt wird: "Wir sind enttäuscht, aber unsere größte Sorge gilt unserer Stadt, ihren Einwohnern, deren Häusern und der öffentlichen Sicherheit." Innerhalb von zwei Wochen soll nun ein neuer Termin gefunden werden. "Das Rennen wird stattfinden", unterstrich Osborne abschließend

Weitere Infos gibt es unter:
http://www.sacracing.com/ppihc



  • 03.06.2012     Motorsport in der Region

    NATURRENNSTRECKE BILSTER BERG VOR FERTIGSTELLUNG
    ______________________________________________
                                                                                                                                                                                          
Auf dem Gelände eines ehemaligen NATO-Munitionsdepots im Teutoburger Wald bei Bad Driburg, befindet sich auf einer Fläche von 84 ha eine außergewöhnliche Test- und Präsentationsstrecke. Als Drive Resort in einem Landschaftspark gelegen, findet man hier die Atmosphäre eines automobilen Country Clubs.
Unter Mitwirkung der Rallyelegende Walter Röhrl entstand im renommierten Planungsbüro Tilke der Bauplan für einen 4,2 Kilometer langen, selektiven Natur-Rundkurs, der sich der natürlichen Topografie anpasst. Das Streckenlayout, verschiedene Ideallinien und insgesamt 70 m Höhenunterschied fordern den Fahrer ständig heraus.
Multifunktionale Anlage – variable und flexible Strecke
Die Strecke ist teilbar in eine 1.8 KM lange Westschleife und die 2.4 KM lange Ostschleife. Die Ostschleife ist der schnellere Teil der Strecke, sie verfügt über eine doppelte Boxengasse mit jeweils vier Boxenhallen. Das reduziert Wartezeiten beim Veranstaltungswechsel auf ein Minimum. Die Westschleife hat mit dem Clubhaus ein eigenes Gebäude für Ihre Veranstaltung. Selbstverständlich gibt es von dort aus einen direkten Streckenzugang. Darüber hinaus verfügen die beiden Streckenabschnitte über mehrere Querverbindungen, die Sektionstrainings mit mehreren Gruppen möglich machen.
Moderner Rundkurs – in der Tradition klassischer Naturstrecken
Das Asphaltband schmiegt sich mit insgesamt 44 Kuppen und Wannen an die natürliche Topografie an und ist mindestens 10 Meter, zum überwiegenden Teil 12 Meter breit. An der Mausefalle mit einem Gefälle von 26 %, weitet sich die Kurve auf 13 Meter aus. Direkt danach geht es in das Steilstück mit bis zu 21 % Steigung. Insgesamt beträgt der Höhenunterschied des ehemaligen "1st British Corps Ammunition Depot Pombsen" über 200 m auf der Gesamtstrecke. Die meisten Kurven weisen ein Banking zwischen zwei und vier Prozent auf, am Ausgang der letzten Kurve beträgt das Quergefälle bis zu sechs Prozent. In der Links-Rechts-Links-Kurve des „Clubhaus-S“, hängt die Rechtskurve nach außen.
Die Strecke wird auf ihrer Gesamtlänge links und rechts von einem mindestens drei Meter breiten Bankett mit Schotterrasen eingerahmt. In den Kurven hinter den fünf Zentimeter hohen Flachkerbs, folgt zunächst eine Reihe Rasengittersteine, dahinter beginnt die Auslaufzone. In Kurven mit stumpfem Winkel zur Leitplanke, endet die Auslaufzone mit zwei Reihen Six-Pack-Reifenstapeln (vier Reifen hintereinander), die zum Kurvenausgang in eine Reihe Six-Pack-Reifenstapel auslaufen. Alle Reifenstapel sind durch davor in der Erde eingegrabene Förderbänder gesichert, um das Eintauchen von Fahrzeugen unter die Reifenstapel zu verhindern. Bei stumpfem Winkel zur Leitplanke besteht die Auslaufzone grundsätzlich aus Kies, die Leitplanke dahinter ist dreifach. Ebenfalls Dreifach-Leitplanken und eine Auslaufzone aus Asphalt sichern Kurven mit spitzem Winkel. Rinnen links und rechts entwässern die Fahrbahn. Mit insgesamt 26 fest installierten und schwenkbaren Kameras kann jeder Meter der Strecke von der Race-Control aus überwacht werden. Von hier aus wird auch das elektronische Marshall-System gesteuert, das über an der Strecke installierte LED-Light-Panels „Flaggensignale“ an die Fahrer übermittelt. Zusätzlich können auf dem Rundkurs an 26 Positionen Streckenposten aufgestellt werden.

Wenn Sie mehr über das Bilster Berg Drive Resort erfahren möchten:

BILSTER BERG Drive Resort
GmbH & Co. KG
Brunnenallee 1
33014 Bad Driburg Tel.: +49 5253 95-2501
Fax: +49 5253 95-2519
Email: info@bilster-berg.de
www.bilster-berg.de

 
 
  • 29.04.2012      Vorschau auf 2012

    1602 FÜR DIE NEUE SAISON WEITER VERBESSERT
    _______________________________________
       
Weitere Fotos vom 02 gibt es: >hier!

 
  • 21.02.2011     Neuigkeiten 2012

    POSITIVER TREND AUCH IM JAHR 2012 UNGEBROCHEN!
    ____________________________________________
                                                                                                                                    
Ein weiteres ehemaliges Bergrennen wird 2012 wiederbelebt. Die Veranstalter-Gemeinschaft, bestehend aus dem AC Friedenfels, dem AC Waldershof und dem MSC Miesau ist derzeit mit den Vorbereitungen beschäftigt der ehemaligen Bergrennstrecke des „Bergpreises der Oberpfalz“, zwischen Friedenfels und Helmbrechts in der Nähe von Marktredwitz, wo bis 1979 Bergrennen veranstaltet wurden, wieder Leben einzuhauchen. Geplant ist eine Berg-Gleichmäßigkeitsprüfung für historische Automobile und Formel-Fahrzeuge bis Baujahr 1992, unter dem Namen „1. Int. ADAC Friedenfelser Bergpreis“ zu organisieren. Am Wochenende nach Pfingsten, vom 01. bis 03. Juni 2012 soll die Motorsportgeschichte am Friedenfelser Berg mit einem Glanzpunkt fortgesetzt werden.Es sollen nicht nur die damaligen, historischen Fahrzeuge zu sehen sein, sondern auch an die eindrucksvollen Erinnerungen dieser Tradition angeknüpft werden. Eine Tradition, die sich in den Köpfen der damals mehreren tausend Zuschauern festgesetzt hatte. Es werden nicht nur Fahrzeuge akzeptierte, die tatsächlich zuletzt 1979 diese Strecke gefahren sind, sondern auch Originalfahrzeuge aus den 30er bis 90-er Jahren des vergangenen Jahrhunderts. Starten dürfen Tourenwagen, historische Rennsportfahrzeuge, sowie Formel- und zweisitzige Rennsportwagen (baujahrunabhängig) in mehreren Klassen bis Baujahr 1992. Anmeldungen sind ab März 2012 möglich.
Die Bergstrecke in der Steinwald-Region ist 3,15 km lang und weist einen Höhenunterschied von 135 m auf, bei einer durchschnittlichen Steigung von 5,5%. Die Veranstalung zählt zur ADAC Retro Berg Serie, zur IG Histo-Bergmeisterschaft und zur Int. ADAC / FIVA Historic Bergmeisterschaft. Weitere Infos unter: www.friedenfelser-bergpreis.de
 

  • 12.01.2012     Saisonabschluß 2011

    EHRUNG DES ADAC PFALZ UND ADAC OWL
    __________________________________
                                                                                                                                                                                         
Unsere sehr erfolgreiche Saison endete am vergangenen Samstag mit der Pokalvergabe auf der Motorsport-Gala des ADAC Pfalz in Bad Dürckheim wo 218(!) Motorsportler, darunter auch die Teilnehmer der RETRO BERG SERIE für die Erfolge in der Saison 2011 geehrt wurden. Es wurde ein langer Abend im Mercure-Hotel Bad Dürckheim, wo der ADAC Pfalz die abgelaufene Motorsportsaison würdevoll Revue passieren lies.
Stressig wurde es nur für uns, denn wir mussten am späten Abend noch die lange Heimreise nach Detmold antreten weil am nächsten Morgen schon die Ehrung des ADAC OWL auf dem Programm stand. So ging es also, nach nur kurzer Erholungsphase, am Sonntagmorgen zur Motorsport-Matinee nach Herford wo die erfolgreichen Fahrer aus OWL geehrt wurden. Eine rundum gelungene und kurzweilige Veranstaltung mit einer humorvollen, fachkundigen Moderation mit Foto- und Videoanimation der geehrten Fahrer (bei uns wurden Inboardaufnahmen gezeigt) und einer Live-Show des Deutschen Trial-Meisters sorgten für spannende Unterhaltung.
Eine erfolgreiche Saison fand somit einen schönen Abschluß und nun geht es in die Planung für die Saison 2012.
 
 
  • 19.10.2011   Saisonfazit 2011

    DANIEL NULL WIRD VIZEMEISTER DER RETRO BERG SERIE
    ______________________________________________
      
                                                                                                                                                                                         
Die Saison 2011 ist Geschichte und unser Team feiert mit dem Gewinn der Vizemeisterschaft den bisher größten Erfolg seit der Gründung von 02-HISTO-RACING. Eine sehr solide Saison mit guten Platzierungen und dem Gesamtsieg am Ende besiegelten den Erfolg. Garant war aber auch eindeutig die akribische Saisonvorbereitung mit der Suche nach neuen Sponsoren und der harten Arbeit am 02 den gesamten Winter über.
In der ersten kompletten Meisterschaftssaison sollte nichts dem Zufall überlassen werden und unsere Zielsetzung war minimum Platz 10 in der Meisterschaft. Das am Ende der Vize-Titel dabei rauskam hätten selbst wir nicht gedacht!
Dass das Ganze aber auch kein Selbstläufer werden würde zeigte uns zuletzt das Rennen am Eggberg wo wir mit Technischem Defekt aufgeben mussten.
Nun geht es im Januar zur großen Meisterschaftsfeier des ADAC in die Pfalz und zur Meisterschaftsfeier des ADAC OWL Sport, wo wir geehrt und uns die Pokale entgegengebracht werden.

Ich sage Danke!
Bedanken möchte ich mich an dieser Stelle bei unseren Sponsoren für das entgegengebrachte Vertrauen und die gute Partnerschaft, bei allen Fans und Freunden die uns bei jedem Rennen die Daumen gedrückt und uns unterstützt haben, bei 02-Fahrer Martin Frei aus der Schweiz für seine Hilfe am Eggberg, bei meinem Team, besonders "Schrauber" Benni für die Hilfe im Winter und die Grillkünste während der Saison.
Aber der größte Dank geht an meine Freundin und "Teammanagerin" Bianca ohne die es diese Saison nicht gegeben hätte!

Daniel


 
  • 17.10.2011  Bericht 2.ADAC Sauerland Bergpreis Historic

    MIT GESAMTSIEG DIE SAISON BEENDET!
    ________________________________
     
                                                                                                                                                                                         
Der 2.ADAC Sauerland Bergpreis Historic mit dem Finale der Retro Berg Serie wurde zum spannendsten Rennen der Saison.
Die großen Probleme am Motor unseres 02, die noch das "Aus" am Eggberg bedeuteten, wurden behoben und so konnten wir bestens vorbereitet ins Sauerland anreisen. Nach frostiger Nacht verlief der Trainingssamstag regnerisch, nasskalt, ja sogar von Gewitter und Hagel blieben die Teilnehmer und Zuschauer nicht verschont. Lobende Worte von allen Seiten bekam der Veranstalter, denn nach dem Weiterbau der A46 konnte die Traditionsstrecke von Nuttlar nach Kallenhardt nicht mehr genutzt werden und so musste auf die etwas kürzere aber sehr schön gelegene Strecke von Ramsbeck nach Berlar ausgewichen werden. Große Vorteile bietet aber auch das neue Fahrerlager mit komplett asphaltierter Fläche, Eventbereich und Start direkt am Fahrerlager.
Nicht nur die Sonne strahlte den ganzen Rennsonntag, sondern auch die Gesichter unseres Teams. In allen vier Läufen war Hochspannung angesagt und in den Top 5 der Klasse G ging es um 1/100 sek., denn dort waren alle Fahrer vertreten die auch in der Retro Berg Serie ganz vorne dabei sind, darunter auch so große Namen wie der bekannte, ehemalige Gruppe C-Fahrer "Don Schotter".
Wir lieferten das beste Rennen der Saison ab und jedes mal wenn der Streckensprecher mit sich fast überschlagender Stimme unsere Zeit verkündete, ging ein Raunen durch die Reihen der zahlreichen Zuschauer!
Alle Läufe beendeten wir mit absoluten Spitzenzeiten und so hieß es am Ende für uns "Klassen- und Gesamtsieg", was auch nochmal einen Schritt nach vorn in der Meisterschaft bedeutet.

...eine super Saison mit Happy End!


 
  • 29.09.2011   Bericht Vossenack und Eggbergrennen

    SPRUNG AUF PLATZ 4 IN DER RETRO-BERG-SERIE
    _______________________________________
                                                                                                                                                                                         
Der Endspurt in der Saison 2011 hat begonnen und in der vergangenen Woche mussten viele Autobahnkilometer abgespult werden den die 1. ADAC/DMC Vossenack-Bergprüfung in der Eifel und das 7. Eggbergrennen im Südschwarzwald standen auf dem Programm.
Sehr gut und mit besten Chancen auf eine Top-Platzierung in der Gesamtwertung der Retro-Berg-Serie verlief das Wochenende in Vossenack. Mit einem soliden 7.Platz eroberten wir den 4.Rang in der Gesamtwertung und mit 0,8 Punkten Rückstand auf den 2., bzw. 3,6 Punkten auf den 1. Platz ist für absolut knisternde Spannung beim letzten Lauf gesorgt ...es kommt also zum "Showdown im Sauerland"!
Aber nach dem Rennen ist vor dem Rennen und so ging es mit kurzem Zwischenstopp zu Hause weiter ins knapp 700 Kilometer entfernte Bad Säckingen im Südschwarzwald ganz in der Nähe von Basel. Das gesamte Wochenende strahlte mit wunderschönem Spätsommerwetter und angenehmen Temperaturen. Weit über 200 Nennungen waren eingegangen, aber nur 160 Teilnehmer konnten angenommen werden, da das sehr schön gelegene, aber räumlich begrenzte Fahrerlager und der zeitliche Rahmen nicht mehr zulassen. So hatten es Klaus Morhammer und Hubert Hottinger nicht leicht das Fahrerfeld zusammen zustellen. Leider spielte die Benzinpumpe des 02 nicht mit und so liefen die Trainingsläufe am Samstag mit stotterndem und Dank fehlendem Benzindruck nur geringer Leistung des Motors nicht so wie wir es erhofft hatten. Die Reparaturversuche am Abend brachten auch nicht die erhoffte Wirkung und somit war nach dem ersten Lauf am Sonntag "Feierabend" für uns und wir nutzten die Gelegenheit und schauten uns in Ruhe und bei herrlichem Sonnenschein die verbleibenden Läufe an.
Die Probleme am 02 sind nun behoben und so geht es in knapp zwei Wochen zum großen und alles entscheidenden Finale ins Sauerland.

...drückt uns die Daumen!


 
  • 26.08.2011   2.DMV Classic-Bergpreis 2011

    TOP-VERANSTALTUNG BEI BESTEM SOMMERWETTER!
    ___________________________________________
             
                                                                                                                                                                                       
Der vom MSC Fulda veranstaltete 2. DMV Classic-Bergpreis fand bei idealen äußeren Bedingungen und hochsommerlichen Temperaturen statt.
Die perfekt organisierte Tagesveranstaltung mit 6 (!!) Läufen, 2 Trainings- und 4 Rennläufe, auf der 1,7km kurzen, kniffligen Strecke mit 14 Kurven und einer Bremsschikane, zwischen Lütterz und Großenlüder ließ keine Wünsche offen. Nagelneuer und topfebener Asphalt, keine Unterbrechungen und ein fließender Übergang zwischen den einzelnen Läufen hinterließen bei Fahrern und Zuschauern nur zufriedene Gesichter!
Eng ging es bei den Zeiten zu, die vorderen Plätze lagen alle im 100/stel Bereich und so sind wir mit dem 9. Platz und Zeitrückstände von 0,31 bzw. 0,43 sekunden sehr zufrieden. Der Renntag ging leider viel zu schnell vorbei und unser Dank geht ganz besonders an Winfried Faust und Alfred Hartung für die tolle Veranstaltung. Unser Team freut sich schon auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr.

 
  • 03.08.2011   1. Int. ADAC Weser-Bergpreis Höxter

    ERFOLGREICHER START BEIM HEIMRENNEN!
    ___________________________________
                                                                                                                                                                                        
Nach vielen Jahren im Dornrößchenschlaf hieß es endlich wieder "Motoren an" auf der Strecke zwischen Ottbergen und Bosseborn. Erfreulicher Weise betrug die Anreise zu unserem Heimrennen gerade mal 45 Minuten, eine Fahrtweg den man in dieser Kürze sonst gar nicht kennt!
Der 1. Int. ADAC Weser-Bergpreis Revival Höxter war eine perfekt organisierte und rundum gelungene Veranstaltung vom AC Höxter und "Macher" Heiner Ahrens, der nie den Kampf mit den Behörden aufgegeben hat um nach 21 Jahren diese Kult-Veranstaltung in der Region wiederzubeleben. Das tolle Starterfeld, asphaltiertes Fahrerlager mit Festzelt ließen kaum Wünsche offen, nur das Wetter mit vielen Regenschauern und kaltem Wind trübten ein wenig das Wochenende im schönen Weserbergland.
Sportlich gesehen lief die Veranstaltung mit Läufen zur Retro-Berg-Serie und Deutschen-Histo-Bergmeisterschaft sehr erfreulich. Nach sehr guten Rennläufen hieß es am Ende Platz 5 in der am stärksten besetzten Klasse 27 im Modus 2 und so ging es mit diesem guten Ergebnis, dass auch wichtige Punkte in beiden Meisterschaften einbrachte und einem Pokal nach hause.


 
  • 13.07.2011    9.Int. ADAC Bergpreis Schottenring

    DURCHKOMMEN WAR DAS ZIEL!
    _________________________
   
                                                                                                                                                                                 
Den "positiven" Reisestress von der langen Rückfahrt aus Trento noch in den Knochen, ging es am letzten Wochenende mit kurzem Stopp zu hause weiter nach Schotten, wo der erste Härtetest der Saison für unseren 02 anstand. Nicht die Platzierung, sondern das alle Trainings- und Rennläüfe ohne Probleme beendet werden, lautete unsere Zielstellung an diesem herrlichen Wochenende mit viel Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen im schönen Vogelsberg.
Der nach dem Rennunfall im August letzten Jahres in Osnabrück neu aufgebaute BMW lief einwandfrei und auch das Fahrwerk und der Motor arbeiteten sehr zufriedenstellend. Somit bestand die größte Herausforderung für Schrauber Benni darin das Grillfleisch nicht anbrennen zu lassen, was er wie immer, professionell und mit Gelassenheit meisterte!
Sportlich gesehen belegten wir den 12. Platz in der stark besetzten Klasse 2 und fuhren sehr zufrieden zurück in die Heimat.

                                                                                                                                                                                        


Leider erreichte uns am Sonntag eine sehr traurige Nachricht. Der mehrfache Berg-Cup Gesamtsieger, Deutsche Bergmeister, FIA European Hill-Climb Challenge und Cup Gewinner verunfallte mit seinem BMW 134Judd beim Europabergmeisterschaftslauf im Italienischen Rieti so schwer das er noch beim Transport mit dem Rettungshubschrauber nach Rom verstarb.

Der Bergrennsport verliert seinen besten Tourenwagenfahrer und ein großes Idol bei dem der Kontakt zu den Fans immer an erster Stelle stand!
                                                                                                                                                                                          
MACH`S GUT SCHORSCH  ...IN UNSEREN HERZEN LEBST DU WEITER!


 
  • 16.06.2011    Vorschau / Saison 2011

    ERSTE FOTOS VOM 1602 FÜR DIE SAISON 2011!
    _____________________________________
                                                                                                                                                                                       
Lange hat es gedauert, aber endlich ist es geschafft!
Nach einem "heißen Winter" und unzähligen Stunden in der Garage ist unser 1602 nun doch fertig geworden. Nach dem Rennunfall im August letzten Jahres beim Bergrennen in Osnabrück, erstrahlt der BMW in neuem Glanz. Etliche Karosserie-Arbeiten waren nötig, die von der Firma "Karosserie-Fachbetrieb Wächter" erledigt wurden. Radhäuser umarbeiten und anpassen, Verbreiterungen anbringen, Federbeine tauschen, Fahrwerk und Stabis tauschen bzw. überarbeiten, Spur erweitern, Auspuffanlage ändern, den kompletten Unterboden überarbeitet und neu lackiert sind nur die wichtigsten Arbeiten. Zum Schluß wurde der Wagen noch neu lackiert. Unzählige und nicht eingeplante Arbeiten kamen dazu so dass sich alles bis in den Juni hinein zog.
Das nicht alles nach "Plan und Wunsch" verlaufen kann zeigte sich dann einem Tag vor der Abfahrt zum ersten Saison-Rennen. Lief der Motor bei unserer Fahrzeugpräsentation bei der "DJ-GmbH" noch wie ein Uhrwerk, so schlich sich einem Tag vor der Abfahrt zum "Wasgau-Bergpreis" der Fehlerteufel ein. Zündung und Vergaser spielten nicht mit und schlußendlich mussten wir den Start sogar absagen!
Aber das nächste Rennen steht schon vor der Tür und wir hoffen auf etwas mehr Glück beim "Bergpreis Schottenring".

In kürze folgt der Pressebericht von der Fahrzeug- und Team-Präsentation bei der DJ-GmbH!


 
  • 27.05.2011   Einladung zu Reuter Motorsport

    TOP-EVENT MIT DORO PESCH!
    ________________________

                                                                                                                                                                                      
Mit großer Vorfreude folgten wir der Einladung am 21.05. zu Reuter Motorsport und uns erwartete ein Top Event mit DORO Pesch die eine super Show bot, den Platz rockte und den neu restaurierten ex Gr.A Linder E30 325i aus der Tourenwagen EM 1986 präsentierte. Damals gefahren von Christian Danner, Winni Vogt und Markus Oestreich. Der Auftritt von DORO war sicher ein ungvergesslicher Moment nicht nur für die zahlreich erschienenen Gäste, sondern auch für Christian Reuter, der seit über 20 Jahren ein glühender Verehrer ihrer Musik ist. Für das Intro der Veranstaltung wurde Doro mit dem M3 V8 aus der Halle gefahren und sang den Titel "All we are". Doro hatte sichtlich Spaß und fühlte sich innerhalb der Motorsportszene sehr wohl. Auch die Besucher konnten sich von der außerordentlichen Fan-Freundlichkeit Doro´s überzeugen und in Ruhe ein Gespräch führen und Autogramme bekommen.

Unser Team bedankt sich nochmals an dieser Stelle für die Einladung!

 
  • 01.05.2011   Frankenwald Berg Revival

    SCHWERER UNFALL BEIM SAISONAUFTAKT!
    __________________________________
(Foto: dpa)

Ein Teilnehmer ist bei dem Bergrennen in Bayern in eine Zuschauergruppe gerast und hat elf Menschen verletzt, darunter ein Kind. Der sechsjährige Junge erlitt bei dem Unfall im oberfränkischen Stadtsteinach schwere Verletzungen.
 
Vier weitere Menschen im Alter zwischen neun und 72 Jahren, die ebenfalls von dem Auto erfasst wurden, erlitten schwere Verletzungen, wie etwa Knochenbrüche. Sechs Zuschauer mussten wegen Schocks behandelt werden.
Der Wagen war bei der traditionellen Frankenwald Berg-Revival in der Zieleinfahrt beim Bremsen ins Schleudern geraten und hatte die Zuschauer erfasst. Bei der Veranstaltung sollten etwa 150 Autos und Motorräder dreimal eine 3,5 Kilometer lange Strecke abfahren. Ziel war es dabei, jeweils möglichst nah an die erstgefahrene Zeit heranzukommen. Die Veranstaltung wurde wegen des Unfalls im ersten Durchgang abgebrochen.

                                                                                                                                                                                         
 
  • 30.03.2011    Saisonplanung 2011

    CASTROL DEUTSCHLAND UNTERSTÜTZT 02-HISTO-RACING
    ______________________________________________

Auf der Suche nach nach weiteren Sponsoren erreichte uns in der vergangenen Woche eine erfreuliche Nachricht.
Castrol-Deutschland wird neuer Sponsoring-Partner von 02-HISTO-RACING für das Jahr 2011 und wird uns für die gesamte Saison den Schmierstoffbedarf für Motor, Schalt- und Hinterachsgetriebe kostenlos zur Verfügung stellen. Der Vertrag wurde in der letzten Woche unterzeichnet und unser Team freut sich auf eine gute Partnerschaft.
Castrol ist einer der größten Schmierstoffhersteller der Welt und wir werden sehr gerne und auch ein wenig mit Stolz das Logo bei allen Rennveranstaltungen und Terminen die gesamte Saison über präsentieren.
                                                                                                                                                                                         
Das Team von 02-HISTO-RACING bedankt sich bei Castrol-Deutschland an dieser Stelle recht herzlich für das entgegengebrachte Vertrauen und die Unterstützung!

Alle Infos zu Castrol: 
www.castrol.com


 
  • 20.03.2011   Saisonplanung 2011

    02-HISTO-RACING FÄHRT WEITERE MEISTERSCHAFTEN
    ____________________________________________



                                     
                                                                                                                                                                                          
Der Berg ruft!
Nachdem sich die erfolgreichen Pokalserien ADAC FIVA Historic Cup und ADAC FIVA Historic Trophy einer weiterhin steigenden Nachfrage erfreuen, weitet der ADAC sein Angebot für Liebhaber von Oldtimer-Veranstaltungen aus. Bereits seit einigen Jahren stehen neben Rallyes auch Gleichmäßigkeitsprüfungen am Berg, ähnlich der einstigen Bergrennen, hoch im Kurs. Das Angebot der ADAC-Ortsclubs wächst entsprechend der Nachfrage. Daher ruft die ADAC Oldtimer-Sektion in der Saison 2011 die bisher zehn Veranstaltungen umfassende Internationale ADAC FIVA Historic Bergmeisterschaft ins Leben.
Die Nennungen zu den einzelnen Veranstaltungen erfolgen gesondert bei den jeweiligen Ausrichtern und ADAC-Ortsclubs.
Die Internationale ADAC FIVA Historic Bergmeisterschaft startet am 30. April mit dem ADAC Frankenwald Berg-Revival und endet am 9. Oktober 2011 mit der 2. ADAC Sauerland-Bergpreis Historic. Die Meisterschaft umfasst insgesamt zehn Veranstaltungen, von denen die vier besten Ergebnisse gewertet werden. Weitere Austragungsorte liegen u.a. in der Nähe des saarländischen Pirmasens, im oberbayerischen Bayrischzell, am berühmten Schottenring im Vogelsberg-Kreis, dem Kyffhäuser in Sachsen-Anhalt oder dem Kasseler Herkules - Europas größtem Bergpark. Die Einschreibung zur Pokalserie ist gebührenfrei. Gewertet wird die Teilnahme nach den FIVA-Klassifizierungen A - G: Baujahre bis 1904, 1905 - 1918, 1919 - 1930, 1931 - 1945, 1946 - 1960, 1961 - 1970, 1971 - 1981. Die vier besten Ergebnisse bestimmen die Gesamtwertung. Schirmherr der neuen Serie ist ADAC-Präsident Peter Meyer.

Die Ausschreibung kann ab Februar 2011 bei der ADAC Oldtimer-Sektion, Am Westpark 8, 81373 München, per Fax +49(89) 7676-2227 oder per E-Mail an oldtimer@adac.de angefordert werden.


Weitere Infos zur Int. ADAC FIVA Historic Bergmeisterschaft gibts:
>hier
Die Termine, Infos und Ausschreibungen zur ADAC Retro Berg Serie 2011 als Download gibts: >hier

        
 
  • 27.02.2011    Planungen für die Saison 2011 laufen

    DJ GMBH NEUER SPONSORING-PARTNER FÜR 2011
    ________________________________________
Die Planungen für Saison 2011 laufen auf Hochtouren und im Sponsoren-Bereich konnte als neuer Partner die DJ GmbH dazugewonnen werden.
Der Vertrag wurde in der letzen Woche unterzeichnet und die DJ-GmbH wird uns tatkräftig in der neuen Saison mit Finanziellen und Materiellen Mitteln unterstützen. Auch verliefen die Gespräche sehr positiv, so dass eine Partnerschaft über die Saison 2011 angedacht und geplant ist.

Infos zur DJ GmbH: 
www.dj-gmbh.de


Das Team von 02-HISTO-RACING bedankt sich an dieser Stelle recht herzlich für die Unterstützung und freut sich auf eine gute Partnerschaft!
                                                                                                                                                                                     
 
  • 12.12.2010     Vorschau auf die neue Saison

    VORLÄUFIGE (!) TERMINE FÜR 2011
    _____________________________


         (Die offiziellen Termine erscheinen im Februar!)
         (abgesagt)           Bergrennen Schleizer Dreieck
         01. Mai                 9. ADAC Frankenwald Berg-Revival – Stadtsteinach
         19. Juni                1. Wasgau-Bergpreis Classic
         24. Juli                 1. Int. ADAC Weser-Bergpreis Revival Höxter
         28. August            21. Kyffhäuser Bergrennen
         11. September     11. ADAC Bergpreis Happurg
         09. Oktober          2. Sauerland-Bergpreis-Historic

  
     Weitere Termine:
         10. Juli
                  9. Int. ADAC Bergpreis Schottenring
         25. September
      7. Eggbergrennen Bad Säckingen

Aus dem Lager der Histo-Bergmeisterschaft erreichten uns erfreuliche Nachrichten, aber auch eine Absage für 2011. Für die kommende Saison plant die IG mit sieben Veranstaltungen, die als Gleichmäßigskeitsläufe am Berg durchgeführt werden. Erstmals wird die kleine aber feine Meisterschaft unter dem Dach des ADAC als Clubsportmeisterschaft organisiert. Hierzu wurde in Zusammenarbeit mit dem ADAC Pfalz ein entsprechendes Reglement ausgearbeitet. „Wie gewohnt wird es in der Saison pro Monat eine Veranstaltung geben um bei den Teilnehmer keinen Stress aufkommen zu lassen“, erklärte Bernd Maus von der IG. Maus, der zudem im AC 04 Pirmasens als Sportleiter fungiert, kündigte auch eine neue Veranstaltung an. „Wir werden den Wasgau-Bergpreis wieder beleben“.
Die 27. Wasgau-Bergpreis-Classics finden vom 17. bis 19. Juni 2011 statt, jedoch nicht auf der traditionellen Strecke „Eselssteige“, wo bis Mitte der 1980er Jahre alljährlich Läufe zur Deutschen Bergmeisterschaft gefahren wurden. „Die alte Strecke liegt voll und ganz im Naturschutzgebiet und ist von den Behörden nicht zu bekommen“, so Maus. Doch der rührige ACP-Sportleiter wurde nur 10 km von der „Eselsteige“ schnell fündig. Die neue Strecke führt westlich von Eppenbrunn, ab der Schweixer Mühle über eine Kreisstraße hinauf nach Schweix und liegt unmittelbar an der Grenze zu Frankreich. Über 1.600 Meter führt die Strecke mit einer Spitzkehre, einigen schnellen sowie mehreren lang gezogenen Kurven. Das Fahrerlager wird sich, nach den Planungen des ACP im Ortsbereich Schweix, im Bereich der Grenzlandhalle, befinden. Eine weitere ehemalige Strecke aus der Deutschen Bergmeisterschaft der 1980er und 90er Jahre, soll im Weserbergland aus dem „Dornröschenschlaf“ geweckt werden, denn für den 23. und 24. Juli ist geplant die Historischen zum Weser-Bergpreis Höxter, im Startort Ottbergen, ausrücken zulassen. Für die Freunde der „Ransel Classics“ gibt es hingegen eine schlechte Nachricht. Wegen einer großangelegen Baumaßnahme im Umfeld von Ransel, wird es in 2011 keine Veranstaltung im Sauerthal geben, da die Strecke von Lorch hinauf nach Ransel, als Umleitungsstrecke dringend benötigt wird und nicht gesperrt werden kann.

                                                                                                                                                                                        
 
  • 10.10.2010  Vorbericht 1.ADAC Sauerland-Bergpreis-Historic

    DAS GRÖßTE MOTORSPORTEREIGNIS IM SAUERLAND!
    ___________________________________________
        
Nach 26 Jahren findet nun endlich der 1. ADAC Sauerland Bergpreis Historic auf der ehemaligen Rennstrecke zwischen Nuttlar und Kallenhardt statt. Seit vielen Jahren versuchte man eine Genehmigung für das legendäre Rennsportereignis zu bekommen. Nun ist es soweit. Am 16. und 17. Oktober heißt es nun „Motoren an“ auf der 3,5 km langen und mit 16 Kurven wunderschönen Bergrennstrecke. Seit vielen Jahren bemüht sich Horst Schöne, 1. Vorsitzender des MSC Oberruhr, um eine Genehmigung. Es bedeutete viel Überzeugungsarbeit um eine so hochkarätige Veranstaltung wieder ins Sauerland zu bekommen. Neben dem MSC Oberruhr werden noch weitere Motorsportvereine aus dem ganzen Sauerland den MSC Oberruhr unterstützen. Bis zu 30000 Zuschauer konnte der Sauerlandbergpreis in den Jahren bis 1984 pro Rennwochenende begeistern. Auch in diesem Jahr werden zahlreiche Zuschauer erwartet. Deswegen entschloss sich der MSC Oberruhr zu einer Veranstaltergemeinschaft mit den Ortsclubs, Warsteiner Oldtimerclub, Briloner AC, AMC Velmede, MSG Valmetal, MSF Warstein und dem MSC Bergstadt Rüthen zusammen, um dieses hochkarätiges Event professionell durchzuführen. Ausgeschrieben sind die Klassen Oldtimer und Youngtimer.

weitere Informationen: 
www.sauerland-bergpreis.com

                                                                                                                                                                                        
 
  • 03.10.2010    In Erinnerung an einen großen Rennfahrer
   02-HISTO-RACING BESUCHT BERND-ROSEMEYER-DENKMAL
   _______________________________________________

Ein kleiner unscheinbarer Parkplatz an der A5 zwischen Frankfurt und Darmstadt, Fahrtrichtung Süden, der nur eine Handvoll PKW-Stellplätze bietet und an dem wahrscheinlich jeder Normalsterbliche vorbeifährt, erinnert an den wohl besten Rennfahrer der Vorkriegzeit. Wir besuchten das Denkmal auf unserer Fahrt nach Bad Säckingen.

Die Jagt nach dem neuen Geschwindigkeitsrekord!
Am 28. Januar 1938 erreichte Rudolf Caracciola auf der Autobahn Frankfurt−Darmstadt (einem Abschnitt der heutigen A 5) und zurück die Rekordmarke von, im Schnitt 432,692 km/h ( Hinfahrt Richtung Darmstadt 428,571 km/h, Rückfahrt Richtung Frankfurt 436,893 km/h ). Am Endpunkt angekommen, wo schon Rosemeyer startbereit stand, warnte er ihn noch vor den Windböen auf der Fahrbahn. Kurz danach setzte sich auch Rosemeyer in seinen Wagen, einen Auto Union Typ R (Rekordwagen), um sich die Bestmarke zurückzuholen. Hinter der Autobahnauffahrt Langen-Mörfelden in Fahrtrichtung Darmstadt, ( Rosemeyer hatte gerade die Messstrecke über den Kilometer mit einer Geschwindigkeit von 429,491 km/h durchfahren ) erfasste Rosemeyers Fahrzeug, an einer Waldlichtung, eine Windböe und drückte das Fahrzeug nach links auf die Mittelbegrünung der Autobahn. Der Wagen stellte sich quer und überschlug sich mehrfach, wobei Bernd Rosemeyer aus dem Fahrzeug in den Wald geschleudert wurde und starb.

                                                                                                                                                                                        
 
  • 13.09.2010    Vorbericht zum 6. Eggbergrennen

    ERICH ROSTEK MIT F3000 - UNSER START NICHT SICHER
    ___________________________________________
Bergrenn-Urgestein Erich Rostek aus Vlotho in Ostwestfalen bringt einen der heißesten Formel 3000 Boliden der britischen Rennwagenschmiede Lola an den Eggberg: den T94/50.
Ein 500-PS-Monster, wie es in der Formel 3000 Europameisterschaft, aber auch in der Berg-EM den Ton angibt. Rosteks Bruder Herbert war vor genau 20 Jahren der erste deutsche Bergrennfahrer, der in einen Formel 3000 stieg und die Bergrekorde reihenweise purzeln ließ.
Sensationeller Maserati 250F Formel 1 am Start beim Historischen Eggbergrennen!
Der 250 F war von 1954 bis 1957 für die damals neue 2,5-Liter-Klasse der Formel 1 gebaut worden. Diese Maserati-Boliden leisteten bis zu 290 PS, ihre Reihen-Sechszylindermotoren drehten damals schon bis 8000 Touren und machten die Rennwagen bis zu 300 Stundenkilometer schnell. Der Argentinier Juan Manuel Fangio sicherte sich damit 1957 seinen fünften und zugleich Maseratis letzten WM-Titel in der Formel 1.
Daniel Null mit dem BMW 02 ist der am weitesten gereiste Gesamtsieger. Der Gewinner von 2007 reist 700 km aus Detmold an, sein Start ist allerdings nach dem Unfall beim Bergrennen in Osnabrück noch fraglich!
Norbert Pult, der erste Eggberg-Sieger, tritt mittlerweile mit einem perfekt neu aufgebauten Audi-NSU Brixner Bergspyder an.Schließlich nimmt auch der Sieger von 2008, Bernd Dannenmaier, mit dem 356 SC erneut den Titelgewinn in Angriff.
Zum ersten Mal wird ein Original-Eggberg-Auto von 1947 am Start sein!
Es ist der MG Magnette Spezial, den Heinz Mölders, der Chef der Offenburger Renngemeinschaft, 1939 auf Basis eines MG TA aufgebaut hatte, um ihn dann mit dem 1100 Kubik MG Sechszylindermotor mit Kompressor bei zahlreichen Rundstrecken- und Bergrennen an den Start zu bringen. 1947 trat er mit diesem MG mit modifizierter Aluminium-Karosserie am Eggberg an

weitere Infos unter:
www.eggbergrennen.de

                                                                                                                                                                                        
 
  • 26.08.2010   Bericht 43. ADAC Bergrennen Osnabrück
02 NACH UNFALL IM 4. TRAININGSLAUF STARK BESCHÄDIGT!
________________________________________________

Alle Vorzeichen waren gut, doch das 43. ADAC BERGRENNEN OSNABRÜCK war für uns schon am Samstag, nach dem 4. Trainingslauf beendet. Ausgangs der "Lenz-Kurve", bei Posten 7, schleuderte der 02 mit dem Heck in den Graben und stellte sich quer. Der erste Versuch gegenzulenken verlief noch erfolgreich, doch beim vierten Versuch dem sich immer wieder querstellenden Wagen, waren alle Gegenlenkversuche vergebens.
Der 02 schlug mit hoher Geschwindigkeit in die Doppelleitplanke, konnte das Ziel aber dennoch erreichen. Nach erster Sichtung des Schadens folgte die Ernüchterung, die komplette Fahrerseite war derart stark beschädigt, dass eine Teilnahme am Sonntag nicht mehr möglich war.
Da auch die Beifahrerseite im hinteren Bereich eingedrückt war, die Aufhängung und das Federbein vorne links Schaden genommen haben, bedeutet dies wahrscheinlich auch das AUS für die Saison 2010.
Der Start beim EGGBERGRENNEN in Bad Säckingen wird wohl nur durch ein kleines Wunder möglich sein. Nun aber gilt es den 02 so schnell wie möglich wieder aufzubauen, um die bislang sehr erfolgreiche Saison am Eggberg doch noch positiv zu beenden.

Drückt uns die Daumen!

Hier gehts zu den
Fotos, Ergebnissen und zum Video
Weitere Infos:
www.msc-osnabrueck.com

                                                                                                                                                                                            
 
  • 15.08.2010   Tragödie beim Bergrennen St. Ursanne-Les Rangiers
         LIONEL REGAL TÖDLICH VERUNGLÜCKT!
         ________________________________

Noch nicht einmal einen Monat nach seinem 35. Geburtstag ist am heutigen Sonntag der fünffache französische Bergmeister und zweifache Europabergmeister Lionel Regal beim ersten Rennlauf zum EM-Bergrennen St. Ursanne-Les Rangiers im Schweizer Jura tödlich verunglückt. Das Unglück passierte, nach ersten Meldungen im unteren ultraschellen Streckenabschnitt auf feuchter Piste, in dem bereits der Schweizer F3000-Pilot Eric Berguerand vor einigen Jahren einen ähnlichen Unfall nur knapp überlebte.
Nach Regals Unfall war das Rennen rund zwei Stunden unterbrochen, bevor die Rennleitung die Veranstaltung abbrach.Der sechsfache Gesamtsieger des Eschdorfer Bergrennens, dessen Vater Marc bereits 1997 ebenfalls bei einem Rennunfall in einem Formel 3000 ums Leben gekommen war, zeichnete sich stets nicht nur durch seine akribische Rennvorbereitung und seinen Professionalismus, sondern vor allem sein unglaubliches Talent und seine stets liebenswürdige Art aus. Der Bergrennsport verliert mit Regel einen der besten Fahrer aller Zeiten. Ein grosser Motorsportler ist heute von uns gegangen.

In Gedenken an Lionel Regal werden wir in Osnabrück mit Trauerflor fahren!

                                                                                                                                                                                                       
 
  • 12.08.2010    Das Highlight in Hannover ...wir waren dabei!

    02-HISTO-RACING goes U2 / 360° WORLD TOUR!
    ________________________________________
Die irische Kultband U2 gab am Donnerstag, den 12. August, in der AWD-Arena Hannover eines von nur drei Konzerten in Deutschland und wir waren dabei! Nach Angaben der Veranstalter waren 57.000 Menschen im weiten Rund der AWD-Arena versammelt, die 360° Open-Air-Show mit der futuristischen Bühnenkonstruktion war ausverkauft. Von der ersten Minute an, als Bono Vox, The Edge, Adam Clayton und Larry Mullen Junior zu den Klängen von David Bowie´s „Space Oddity“ aus einer Ecke der Arena-Nordkurve zu ihrem Arbeitsplatz auf die kreisrunde Bühne schritten, hielt es auch die Menschen auf den Tribünen nicht mehr auf ihren Sitzen.
Im Innenraum wurde gefeiert, und auf den teuersten Plätzen, in der „Red Zone“ zwischen der eigentlichen Bühne und dem äußeren, des Öfteren als Lauffläche genutzten Kreis, ging die Post so richtig ab.
Verzerrte Kosmos-Klänge, wuchtige Gitarren-Sounds im Kessel der AWD-Arena, Mega-Aufschlag der Weltstars U2! Frontmann Bono tanzt über den Außenring des gigantischen Bühnen-Raumschiffs: mit typisch cooler Sonnenbrille, schwarzem Leder-Outfit. Nebel, Licht-Explosion, Hit-Feuerwerk. Irre gut, diese Iren. Ihre superheiße ‚360°’-Show bringt das Stadion schnell zum Kochen. U2 rocken Hannover!
Kult-Stücke aus drei Jahrzehnten donnerten aus den Boxen: „New Year’s Day“, „Where The Streets have no Name“, „Still haven’t found what I’m looking for“. Zwischendurch Songs vom aktuellen Album „No Line on the Horizont“(„Magnificent“, „Got on your Boots“).
Immer wieder begeisterte Bono mit persönlichen Anmerkungen, erwähnte sogar das benachbarte Maschseefest als „das Festival für das Biertrinken draußen“.
Zum Finale erinnerte Bono an den verstorbenen 96-Held Robert Enke, sang die Megaseller „With or without you“ und „One“. „Gefühlvolles Gänsehaut-Ende!“

Ein Erlebnis das man nie mehr vergisst!

Erst am nächsten Tag wird einem klar, das war Bono das war U2 und wir waren dabei!

Hier gehts zu unseren Impressionen! 
Video2,  Video1 
Weitere Informationen zum Konzert und zu U2 gibts 
>hier

                                                                                                                                                                                       
 
  • 12.08.2010     Vorbericht zum 43.Osnabrücker Bergrennen
HIGHLIGHT MIT TOP PRÄDIKATEN UND SUPER STARTERFELD
_________________________________________________

Es ist das beliebteste Automobil-Event im Norden: das 43. Osnabrücker ADAC Bergrennen lockt am 21. und 22. August wieder bis zu 20.000 Automobilsportfreunde an den legendären „Uphöfener Berg“ in Hilter/Borgloh bei Osnabrück. Das vielseitige und äußerst besucherfreundliche Automobil-Event lockt mit einem Feuerwerk an automobilen Highlights und PS-starken Rennfahrzeugen der unterschiedlichsten Marken und Epochen.
Über 170 Starter werden bei den diversen Meisterschaftsläufen im Kampfum 100stel Sekunden auf der 2,030 km langen und mit tollen Kurven gespicktenStrecke rasante Rennen bieten und das automobilinteressierte Publikum inErstaunen versetzen.Im Kampf um die Spitze derDeutschen Automobilbergmeisterschaft für Tourenwagen wird der 8fache DeutscheAutomobilbergmeister Norbert Brenner mit seinem Ex-DTM Opel Astra das Maß aller Dinge sein. Das Fahrzeug mit demunvergleichlichen Sound und die spektakuläre Fahrweise verzaubern nicht nur diegroße Opel-Fangemeinde. Aber die Konkurrenz u. a. mit  über700-PS-starke Lancia Delta sowie weitere Top-Fahrzeuge wie der Porsche Carrera Turbo, EX-DTM BMW 3 undEX-DTM Mercedes Benz 190 versprechen nicht nur optische sondern auch akustischeHighlights.Hier schließt nahtlos der KW Berg-Cup Gruppe H an, die beliebteste AutomobilbreitensportserieEuropas. Sie geht mit einer einmaligen Markenvielfalt an den Start. Hier finden Markenfreunde und die Fanstopgetunter PS-Giganten ihr Steckenpferd. Dabei jagen alle den knallgelbenüber 300 PS-starken Opel Kadett C des Odenwälders Holger Hovemann, der sichdoch größter Konkurrenz wehren muss. Topgetunte VW-Polo, VW-Golf und Scirocco,Ex-STW-BMW, BMW 2002, Ford Escort. Beijedem Bergrennen wird immer wieder die gleiche Frage gestellt: „wer knackt indiesem Jahr den absoluten Streckenrekord? Wer wird der Gesamtsieger desdiesjährigen Rennens?“ Sowohl die offenenGruppe C Sportwagen (bekannt u. a. von den 24 Stunden von Le Mans) als auchdie schnellsten Formel-Boliden mit den rund 600 PS-starken Formel 3000 Fahrzeugen nehmen Anlauf auf den „Großen AutohausLenz-Pokal 2010“. Der derzeit in der Automobilbergmeisterschaft führende UweLang mit seinem Osella BMW Gruppe C-Sportwagen wie auch der Luxemburger Formel3000-Pilot Guy Demuth, der mit einem spektakulären Start in 2009 am „UphöfenerBerg“ für viel Furore sorgte, gelten als Favoriten auf den Sieg.
Einladung zur Party am Trainingstag...
Hierzu sind alle Gäste, aktiven Fahrer und Helfer sowie alle, die gerne ausgelassen feiern, herzlich willkommen.
Außerdem ist für Spannung gesorgt, denn schließlich findet im Rahmen der Veranstaltung das große Finale zur Wahl der 2. Race Cup Queen statt, an der das Publikum aktiv mitwirken kann. Alle Infos zur Wahl der "Race Cup Queen 2010" gibt es im Internet unter www.race-cup-queen.de.
Auch der aus vielen TV-Sendungen bekannte und beliebte Schauspieler Norbert Heisterkamp ( u.a. "Alles Atze", "7 Zwerge - Der Wald ist nicht genug" ) wird dabei sein. Für absolute Partystimmung sorgt DJ Markus mit "heißen Scheiben"...

weitere Infos unter: www.msc-osnabrueck.com

                                                                                                                                                                                        
 
  • 10.07.2010

    10.TODESTAG VON FABIO DANTI, WIR BESUCHTEN SPIAZZI
    _______________________________________________
                                                                                                                                                                                      
Zu Ehren des vor zehn Jahren beim italienischen Bergrennen Caprino-Spiazzi tödlich verunglückten Fabio Danti besuchten wir wie jedes Jahr, anläßlich des Bergrennen Trento-Bondone die Unglücksstelle in Spiazzi.
Mittlerweile ist dieser Ort, ganz in der Nähe vom Gardasee gelegen, zur wahren Pilgerstätte geworden und wird jedes Jahr von zahlreichen Fans besucht.
Zum 10.Todestag wurden viele Blumen und Kränze an der Stelle niedergelegt wo im Jahr 2000 der zweifache Europabergmeister und beste Fahrer seiner Zeit sein Leben lassen mußte.
Wahre Champions sterben nie und leben in unseren Herzen weiter!

...con Fabio nel Cuore

Fotos siehe >hier
Infos über Fabio Danti gibts >hier

                                                                                                                                                                                                     
 
  • 15.06.2010     8.Int. ADAC Bergpreis Schottenring

     DER ERFOLG IN DER SAISON 2010 GEHT WEITER
    _______________________________________
   

Der Erfolg geht weiter!

Mit Platz 4 in der stark besetzten Klasse 2 ging für uns ein wunderschönes Wochenende mit einem super Starterfeld (175 Starter) und sommerlichen Temperaturen im Naturpark hoher Vogelsberg zu Ende.
Ganz knapp war es zu Platz 3, dort fehlte nur 1/100 Sekunde und es hätte noch zum Podestplatz gereicht!
Der 02 läuft wie ein Uhrwerk und so gab es im Training und bei den Rennläufen keinerlei Probleme. Der Wagen wird immer standfester und die Arbeit über Winter zahlt sich mit einem erneuten Pokalgewinn aus!


Weitere Infos gibts hier!

Ergebnisse, Fotos und

www.schottenring.de

                                                                                                                                                                                                       
 
  • 15.06.2010

    ACHTUNG TERMINÄNDERUNG !!
    _________________________

                                                                                                                                                                                     
Da der 1.Int. HOLTZ CLASSICO HILL-CLIMB um zwei Wochen verschoben wurde und sich nun mit dem Eggbergrennen überschneidet, haben wir uns endschieden die Teilnahme in Luxemburg abzusagen!
Da das Eggbergrennen für uns ein Pflichttermin ist, sind wir natürlich dort am Start.

Als Ersatz für das Rennen in Luxemburg sind wir nun vom 20.-22. August bei unserem Heimrennen in Osnabrück am Start!

...weitere Informationen folgen! 
(aktuelle TERMINE siehe >hier)
                                                                                                                                                                                                      

 
  • 18.05.2010     2.Int. RANSEL-CLASSICS
                
     ERFOLGREICHER START MIT PLATZ 2 IN DIE NEUE SAISON
     ______________________________________________
            

Besser konnte die Saison kaum beginnen!

Mit einem 2. Platz in der Klasse 2 (56 Starter!!!) und einem 6. Platz in der Gesamtwertung (156 Starter!) beendeten wir das Wochenende in Ransel.
Lange hatte es sogar nach Gesamtsieg ausgesehen, doch am Ende fehlten nur wenige 100/Sekunden!
Dennoch traten wir glücklich und zufrieden mit einem weiteren Pokal im Gepäck die lange Heimreise nach Detmold an.

...alles weitere vom Rennwochenende gibts hier!

Ergebnisse, Fotos, Videos

www.ransel-classics.de
                                                                                                                                                                                                     
Neue TabelleSpalte 2
Zeile 2